Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland plant einen 1.1b-Deckungsplan

Nach der Unterzeichnung eines 1,1-Milliarden-Dollar-Projekts durch die Europäische Kommission hat die deutsche Behörde für digitale Infrastruktur Pläne zur Finanzierung von 5.000 Masten in Gebieten mit streng begrenzter Mobilfunkabdeckung vorgeschlagen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (PMVI) sagte, die Regierung plane, Sicherheitsverbesserungen in Gebieten zu unterstützen, die derzeit von 2G-Signalen bedient werden oder in denen es überhaupt keinen Dienst gibt.

Das Geld wird zur Finanzierung von Masten und der dazugehörigen Infrastruktur verwendet, einschließlich elektrischer Verbindungen und Glasfaser-Backhalls. BMVI sagte, die neu finanzierten Standorte würden allen Betreibern zur Verfügung stehen und “für die Einführung von 5G geeignet” sein.

Es wurde hinzugefügt, dass jeder Standort eine 4G-Abdeckung von mindestens einem Betreiber bieten muss. Die speziell eingerichtete Einheit wird nach Standorten berechnet, die für neue Masten geeignet sind. Der erste Bericht wird im Juli erwartet.

“Das Ziel der Mobilkommunikation im ganzen Land wurde fest anerkannt und ist jetzt erreichbar”, sagte Andreas Scheer, der für das BMVI zuständige Minister. [provide] Die Basis für leistungsstarke Mobilkommunikation mit 5G “.

Deutschlands Plan wurde 2019 von Beamten angekündigt und ist einer von mehreren Treibern zur Verbesserung der Mobilfunkabdeckung.

Zu den ergänzenden Projekten gehört eine Vereinbarung mit den Betreibern des Landes als Partner beim Bau von 6.000 Standorten in ländlichen Gebieten.

Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter
Nochmal

READ  Spiele in Filmen: Skeleton-Weltmeisterinnen in Deutschland