Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland: Köln erlaubt Moscheen, jeden Freitag Weltnachrichten zu senden und zum Gebet zu rufen

Offiziere in der deutschen Stadt Köln Moscheen dürfen jeden Freitag den Gebetsruf senden.

Die Entscheidung fiel, nachdem sich die Stadt Köln und die muslimische Gemeinde über die Ausstrahlung geeinigt hatten Gebete Am Freitagnachmittag über Lautsprecher.

Das neue Unternehmen ermöglicht es allen Moscheen In Köln soll zwischen Freitagnachmittag und 15 Uhr ein fünfminütiger Gebetsruf gesendet werden.

Lesen Sie auch: Moscheen verschwinden, als China versucht, das „schöne Xinjiang“ zu schaffen

Köln Bürgermeister Henriet Rieker Das Erlauben des Gebets gilt als “Zeichen des Respekts”. „Das zeigt, dass Vielfalt in Köln geschätzt und gelebt wird“, so Recker weiter.

Beamte der Stadt sagten, die Größe der Moscheen müsse die Grenzen einhalten Lautsprecher Betet und informiert die örtlichen Behörden im Voraus.

Lesen Sie auch: Französische Unterdrückung von Moscheen entfremdet einige Muslime in ihrem Heimatland

„Wenn wir neben den Klängen der Kirchenglocken auch den Ruf des Musikers hören, zeigt das, dass die Kölner Vielfalt geschätzt und gelebt wird“, sagte Recker.

Lesen Sie auch: Österreichische Regierung verbietet “politischen Islam”, schließt Moscheen

In Deutschland gibt es etwa 4,5 Millionen Muslime, von denen die meisten stammen sollen Truthahn.

(Mit Beiträgen von Agenturen)

Die neue Initiative läuft über zwei Jahre und wird dann neu evaluiert.

(mit Agentureinträgen)

Siehe auch  In Calgary geht grünes Licht für die Frauenwelt auf, aber das deutsche Team ist in der Schwebe