Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland erlässt ein Gesetz zur Beteiligung an in Schwierigkeiten geratenen Gasimporteuren

Die Bundesregierung hat ein Gesetz ausgearbeitet, das es ihr erlaubt, sich an Unternehmen zu beteiligen, die durch die exorbitanten Kosten für importiertes Gas behindert wurden, da die Spannungen mit Russland den Stromsektor des Landes in eine Krise zu stürzen drohen.

Das Gesetz, das das Parlament noch in dieser Woche verabschieden könnte, wird der Regierung den Weg ebnen Rette Uniper, Der größte Importeur von russischem Gas nach Deutschland.

Das revidierte Energiegesetz würde es Importeuren auch ermöglichen, die höheren Kosten für das Gas, das sie auf den Spotmärkten kaufen, an alle ihre Kunden weiterzugeben und so eine Insolvenz zu vermeiden.

„Gas ist ein knappes Gut geworden und in der aktuellen Situation müssen wir alle Optionen für den Ernstfall zur Verfügung stellen und unser Instrumentarium wieder erweitern“, begründet einer der Beamten die Maßnahmen.

Beamte sagen, das Ziel sei es, eine Wiederholung dessen zu vermeiden, was 2008 passiert ist, als der Zusammenbruch von Lehman Brothers auf dem gesamten Finanzmarkt stattfand und dazu beitrug, eine globale Krise auszulösen.

Die deutsche Energiebranche ist seit Mitte Juni in Aufruhr, als der staatlich kontrollierte russische Gasexportkonzern Gazprom niedrige Gasströme Pipeline Nord Stream 1 unter der Ostsee um 60 Prozent.

Die NS1 wird zwischen dem 11. und 21. Juli planmäßig gewartet, und viele in der Regierung befürchten, dass der Gasfluss nach Abschluss der Reparaturen möglicherweise nicht wieder aufgenommen wird, da der Wirtschaftskrieg zwischen Russland und Deutschland eskaliert.

Beamte haben bereits davor gewarnt, dass Gas für Industriekunden in diesem Winter möglicherweise rationiert werden muss, wenn Deutschland die Gasspeicher nicht schnell genug vor der kalten Jahreszeit füllt.

Siehe auch  Mehr Urlaubselend droht, da Fluggesellschaften Sommerflugstreichungen anordnen

Ohne die Versorgung von Gazprom waren Importeure gezwungen, Gas auf dem Spotmarkt zu viel höheren Preisen zu kaufen. Sie konnten diese hohen Kosten jedoch nicht an ihre Kunden weitergeben, von denen die meisten das Gas im Rahmen langfristiger, nicht neu verhandelbarer Verträge beziehen.

„Wenn Energieunternehmen die hohen Preise nicht bezahlen oder ihre Verträge nicht erfüllen können, drohen ihnen finanzielle Schwierigkeiten bis hin zur Insolvenz“, sagte der Beamte. „Doch wenn [they] Zusammenbruch, das könnte zu einem ernsthaften Zusammenbruch des gesamten Marktes führen, entlang der Endverbraucher-Lieferkette.“

Uniper, das vergangene Woche eine Gewinnwarnung herausgab und sagte, es sei in Gesprächen mit der Regierung über ein Rettungspaket, ist das größte Opfer der Krise.

Bei den Gesprächen handele es sich um „Stabilisierungsmaßnahmen“, die Bürgschaften, eine Aufstockung bestehender Kreditfazilitäten der staatlichen KfW-Bank Anfang des Jahres oder einen staatlichen Anteilskauf umfassen könnten.

Die meisten Analysten glauben, dass Berlin Uniper retten wird, wobei das Paket voraussichtlich rund 9 Milliarden Euro betragen wird. Rettungsvereinbarung kann nach dem Vorbild der Entlastung gestaltet werden Angeboten an Lufthansa Airlines während der Pandemie.

Der deutsche Staat könnte sich nach den vorgeschlagenen Änderungen des Energiegesetzes an in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen für „Kritische Infrastrukturen im Energiesektor“ beteiligen, so wie er es bei von der globalen Finanzkrise und während der Covid-19-Pandemie betroffenen Banken getan hat . . Im Rahmen der Lufthansa-Rettungsaktion beteiligte sich der Staat mit 20 Prozent an der Fluggesellschaft.

Das überarbeitete Gesetz beinhaltet auch einen neuen „Preisanpassungs“-Mechanismus, der darauf abzielt, „Lieferketten so lange wie möglich zu erhalten und Kaskadeneffekte zu verhindern“, sagte der Beamte. Es wird Unternehmen im Wesentlichen ermöglichen, die zusätzlichen Kosten des Gaseinkaufs auf den Spotmärkten durch die Erhebung einer Steuer auf alle Gaskunden weiterzugeben.

Siehe auch  Binance-Gründer sagt, dass Krypto Russland nicht helfen wird, Sanktionen zu umgehen | Kryptowährung