Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsches Versicherungstechnologie-Startup Getsafe fügt seiner B. Chain 63 Millionen US-Dollar hinzu

Getsafe Sie verlängerte ihre bereits angekündigte Series-B-Tour im Dezember 2020. Zusätzlich zu Original-Runde der Serie B im Wert von 30 Millionen US-Dollar, fügt das Unternehmen weitere 63 Millionen US-Dollar neues Kapital hinzu. Insgesamt sammelte Getsafe in der zweiten Runde 93 Millionen US-Dollar.

Zu den Investoren der heutigen Finanzierungsrunde zählen namenlose Family Offices sowie Earlybird und Abacon Capital. Auch einige bestehende Investoren des Unternehmens wie CommerzVentures und Swiss Re investieren wieder in das Unternehmen.

Das deutsche Unternehmen startete ursprünglich mit einem digitalen Hausratversicherungsprodukt. Sie verkauft ihre Produkte über ihre Website und App direkt an Endkunden. Im Laufe der Zeit wurde Getsafe um neue Produkte wie Privathaftpflicht, Hundehaftpflicht, Drohnenhaftpflicht, Fahrraddiebstahlschutz und Autoversicherung erweitert.

Der Dienst ist jetzt in zwei Märkten aktiv – Deutschland und Großbritannien. Während Getsafe immer noch mehr Kunden in seinem Heimatmarkt hat, steigen die Kennzahlen des Unternehmens. Getsafe hat derzeit rund 225.000 Kunden in Deutschland und 25.000 Kunden in Großbritannien im Dezember 2020, Steve Oher von TechCrunch erwähnt Dass Getsafe insgesamt nur 150.000 Kunden hatte.

Interessant ist, dass Getsafe wirklich davon überzeugt ist, dass der beste Weg, Versicherungsprodukte zu verkaufen, in einer direkten Beziehung zu seinen Endkunden besteht. Die mobile Anwendung ist ein wesentlicher Bestandteil des Produktangebots des Unternehmens, mit dem Sie neue Versicherungsprodukte kaufen, bestehende Verträge verwalten und Schadensfälle direkt über die Anwendung einreichen können.

Dies ist eine völlig andere Strategie im Vergleich zu Wefox, ein weiteres großes deutsches Unternehmen im Bereich Insurtech 650 Millionen US-Dollar gesammelt früher in diesem Jahr. Wefox arbeitet mit 700 Agenten und 5.000 teilnehmenden Brokern zusammen – sie vertreiben Wefox-Produkte an ihre Kunden.

Siehe auch  Deutsche Autohersteller dominieren den Luxusmarkt in den USA. Genesis entschlossen, das zu ändern | FM | anschließen Lokales Nachrichtenradio

Durch den Direct-to-Consumer-Ansatz von Getsafe konnte das Startup seine Produkte an viele Erstkäufer von Versicherungen verkaufen. Und Getsafe hat viel Interaktion mit seiner App. 30% der Kunden des Unternehmens öffnen die App mindestens einmal im Monat, was zu vielen Verkaufschancen führt.

Mit der zusätzlichen Finanzierung plant Getsafe, endlich seine Versicherungslizenz zu erhalten. Sie arbeitet seit einiger Zeit an diesem Prozess, weil sie in Zukunft nicht als Vermittlerin fungieren möchte. Der voll lizenzierte Versicherer von Getsafe sollte bald seine Arbeit aufnehmen – irgendwann im Jahr 2021.

Das Unternehmen wird auch in seine Produkte investieren und in neue Kategorien und neue Märkte expandieren. Danach erwägt Getsafe eine Expansion nach Frankreich, Spanien, Italien und Österreich.

Bildnachweis: Getsafe