Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsches Sportunternehmen Adidas verkauft Reebok

Topstars wie Victoria Beckham, Cardi B und Ariana Grande versuchten, die Marke zu erneuern.

BerlinDer deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat am Donnerstag angekündigt, die Marke Reebok für 2,1 Milliarden US-Dollar (2,5 Milliarden US-Dollar) an ein US-Unternehmen zu verkaufen.

Die real Brands Group (ABG) wird der neue Eigentümer von Reebok, nachdem Adidas es nicht geschafft hat, das Vermögen einer 2006 gekauften Marke zu steigern.

Das größte amerikanische Unternehmen besitzt mehrere Marken, darunter die Modehändler JCPenney, Forever21 und Brooks Brothers sowie das Magazin Sports Illustrated.

“Reebok ist ein wertvoller Teil von Adidas und wir sind dankbar für die Beiträge der Marke und des Teams dahinter zu unserem Unternehmen”, sagte Caspar Roerstead, CEO von Adidas, in einer Erklärung.

„Mit diesem Eigentümerwechsel hoffen wir, dass die Marke Reebok für einen langfristigen Erfolg gut etabliert ist“, sagte Roerstead.

Kampfmarke

APG-Präsident Jamie Salter sagte, es sei eine “Ehre”, Reeboks Erbe weiterzuführen. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Reebok-Team, um den Erfolg der Marke aufzubauen“, sagte Psalter.

Der in Boston ansässige Reebok wurde vor 15 Jahren von adidas für 3,1 Milliarden (3,8 Milliarden US-Dollar) gekauft, als der deutsche Sportkonzern versuchte, dem amerikanischen Rivalen Nike entgegenzutreten.

Trotz hoher Kooperationen mit Größen wie Victoria Beckham, Cardi B und Ariana Grande in den letzten Jahren hat sich die Marke schwer getan.

Obwohl Adidas sagte, dass die Verkäufe von Reebok im kommenden Jahr “keine Auswirkungen” auf die finanziellen Aussichten haben würden, konnte das Unternehmen seinen Aktienkurs nach der Ankündigung des Verkaufs um 1,6% steigern.