Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsches Institut, Edo State Export Organization Round Table

Adibe Emenyonu in Benin-Stadt

Um Nigerias Auslandseinnahmen aus Nichtölexporten zu unterstützen, hat die Fidelity Bank in Zusammenarbeit mit dem Edo State Investment Promotion Office und dem Deutschen Institut für Internationale Entwicklung (GIZ) ein Export Awareness Roundtable Seminar für potenzielle Exporteure im Edo State organisiert.

Ziel des Seminars ist es, die RT 200-Devisenpolitik der Zentralbank von Nigeria (CBN) zu fördern, die darauf abzielt, in den nächsten fünf Jahren 200 Milliarden US-Dollar an Nicht-Öl-Exportprodukten aus dem Land zu verdienen.

Bei der Veranstaltung in Benin City sagte der Regionaldirektor der Fidelity Bank für Edo und Delta State, Herr Ove Moukoro, dass das Seminar darauf abzielt, die Nicht-Öl-Exporte anzukurbeln, und erklärte, dass aufgrund der Abhängigkeit des Landes vom Öl „unsere Arbeitslosigkeit hoch ist sehr hoch.

Der Workshop handelt von der jüngsten CBN-Politik und davon, dass die Exportpolitik das RT200-Programm ist, das darauf abzielt, Nicht-Öl-Exporte zu fördern. Nigeria ist weitgehend von Ölimporten abhängig, um seinen wirtschaftlichen Bedarf zu decken, aber mit diesem Programm und der unterstützenden politischen Struktur wird es Exporte fördern, die keine Ölprodukte sind.

„Sie werden Dinge wie Cash Crops sehen, wie wir sie in den 60er und 70er Jahren gemacht haben, und dann fügen wir auch einige raffinierte Produkte aus einigen unserer landwirtschaftlichen Produkte wie Cashewnüsse, Ananas und andere Nahrungspflanzen hinzu. Wir veredeln sie, verarbeiten sie sie und schicken sie nach Übersee, um Dollar zu verdienen. Dann haben wir auch harte Mineralien. Die Landwirtschaft.

In seiner Rede sagte der Gouverneur des Bundesstaates Edo, Herr Godwin Obaske, vertreten durch den Kommissar für Finanzen, Herrn Joseph Iboigbe, dass das Land den Export zur Schaffung von Arbeitsplätzen sowie verschiedene Devisentransfers nutzen wolle.

Siehe auch  Brexit: Die Abgeordneten kritisieren den „verwandten“ Versuch Großbritanniens, den Brexit-Deal zu ändern | Politik | Nachrichten

Neben seiner Bereitschaft, das Government Export Investment Office einzurichten, bekräftigte der Gouverneur die Entschlossenheit seiner Regierung, Exporthindernisse zu beseitigen, und fügte hinzu, dass sie Daten von Teilnehmern sammeln werde, um die staatlichen Interventionen zu verstärken und sicherzustellen, dass die richtige Wirkung erzielt wird.

In seiner Präsentation forderte Herr Isaiah Ndokwe von der Export- und Landwirtschaftsabteilung der Fidelity Bank den Bundesstaat Edo auf, die Vorteile der Geschäftserleichterung zu nutzen und bestehende Lücken in der Infrastruktur zu schließen, auch wenn er die Wertschöpfung bei landwirtschaftlichen Produkten befürwortete, um mehr Arbeitsplätze und Einnahmen zu schaffen, anstatt das. Auf Rohstoffe gedrängt.

„Die Wertschöpfung ist eine Möglichkeit, Überweisungen in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar zu erreichen“, sagte Ndukwe und fügte hinzu, dass das Problem des Landes nicht darin bestehe, dass es in großen Mengen importiert, aber nicht genug exportiert.

Einer der Teilnehmer, Augustin Uruter, gab seinen Eindruck vom Workshop: „Ich schätze das Programm und möchte mich bei den Sponsoren bedanken. Es ist ein erstaunliches Programm, denn im Laufe der Jahre lag der Fokus auf Öl und es hilft uns nicht. Wenn das, was wir heute besprochen haben, auf den Tisch kommt und jeder seinen Teil dazu beiträgt, wird auch das Arbeitslosenproblem im Land erheblich gelöst, weil unsere Produkte mit einem Mehrwert verkauft werden können.

In ähnlicher Weise sagte die Unternehmenssekretärin der Ehidon Group, Frau Aghogho Odogun: „Wir sind in der Konstruktion und Fertigung tätig. Eines der Probleme, mit denen wir als Hersteller konfrontiert sind, ist die Beschaffung von efex, aber die Software versprach, die Lösung für die Beschaffung von efex durch die Einführung von Exporten zu bieten, also wir beschlossen, zu kommen und es uns anzuhören, was wunderbar ist.