Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutscher Fleischverarbeiter übernimmt Hersteller von Nassfutter für Haustiere

Deutscher Fleischverarbeiter übernimmt Hersteller von Nassfutter für Haustiere

Münster, Deutschland – Westfleisch, Deutschlands zweitgrößter Fleischvermarkter, hat die Übernahme der The Petfood Company GmbH bekannt gegeben und expandiert damit weiter in die Tiernahrungsbranche.

„Mit dieser Akquisition haben wir einen weiteren Schritt zur Erweiterung unserer Wertschöpfungskette gemacht“, sagte Wilhelm Uffelmann, Ph.D., CEO von Westfleisch. „Angesichts der starken Nachfrage unserer Handelspartner sehen wir großes Wachstumspotenzial für die Premiumprodukte von Petfood. Dieses wollen wir gemeinsam nutzen.“

Petfood hat seinen Sitz in Bocholt, Deutschland und ist auf Eigenmarkenprodukte spezialisiert. Nach Angaben von Westfleisch meldete das Unternehmen Ende 2023 Insolvenz an, der Betrieb lief jedoch weiter.

Petfood bezieht seine Rohstoffe derzeit von den Westfleisch-Fleischzentren in Coesfeld und Oer-Erkenschwick.

„Petfood ist ein sehr gut aufgestellter Hersteller im Nassfutterbereich mit einer hochmodernen Produktionsanlage“, sagte Johannes Steinhoff, Chief Operating Officer von Westfleisch. „Mit unseren Rohstoffen, unserer Erfahrung und unserem Netzwerk sowie der gezielten Nutzung von Synergien werden wir die Produktion in Bocholt ausbauen, die Produktionsstätte nachhaltig weiterentwickeln und rund 60 Arbeitsplätze für die Zukunft sichern.“

Die Akquisition soll auch das bestehende Produktportfolio von Westfleisch im Bereich Tiernahrung ausbauen, zu dem auch die Trockenkau-Tochtergesellschaft Dog’s Nature GmbH gehört.

„Mit Petfood erweitern wir nun unsere Produktpalette um Nassfutter für Haustiere und runden damit unser Angebot im Bereich Tiernahrung auch zum Nutzen unserer Kunden ab“, sagte Steinhoff.

Nach der Übernahme wird Westfleisch zehn Standorte im gesamten Nordwesten Deutschlands betreiben. Das Unternehmen plant, weiterhin in die Diversifizierung seiner Produkte und den Ausbau seiner Wertschöpfungskette zu investieren.

„Diese erfolgreiche Übernahme ist ein Beispiel dafür, was wir in den kommenden Monaten und Jahren weiterhin tun werden“, sagte Uffelman. „Wir erkennen die Chancen der Konsolidierung des deutschen Fleischmarktes und nutzen sie dort, wo es strategisch und operativ sinnvoll ist.“

Siehe auch  Die Marine sagt, dass der chinesische U-Boot-Deal nicht gestoppt wurde, aber sie besteht darauf, in Deutschland hergestellte Motoren zu kaufen

Lesen Sie mehr über Unternehmensstrategie, finanzielle Leistung, Fusionen und Übernahmen Auf unserer Business-Seite.