Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Wirtschaft im dritten Quartal schwächer als erwartet – Orientierungshilfe für Ankünfte in Deutschland

Deutschland senkte am Donnerstag seine Wachstumsschätzung für das dritte Quartal, als sich mit dem Wiederaufflammen der Coronavirus-Pandemie Wolken über der Wirtschaft aufzogen.

Die Bundesdatenagentur sagte, die Wirtschaft sei im Zeitraum Juli bis September um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal gewachsen, ein Rückgang um 0,1 Prozentpunkte gegenüber einer im letzten Monat veröffentlichten vorläufigen Zahl.

„Die Erholung der deutschen Wirtschaft hat sich im Sommer fortgesetzt“, sagte Destatis in einer Erklärung.

Das Wachstum hat sich jedoch verlangsamt, wobei die Zahlen für das dritte Quartal von den 2 % im zweiten Quartal zurückgegangen sind.

Da in den letzten Tagen wieder neue Beschränkungen für Covid-Neuinfektionen verhängt wurden, warnen Experten davor, dass die Produktion in den letzten drei Monaten des Jahres hart getroffen wird.

In Europas größter Volkswirtschaft hemmt bereits eine gravierende Rohstoffknappheit das Wachstum.

Für das vierte Quartal rechnet die Bundesbank nun mit einer stagnierenden Produktion.

Für das Gesamtjahr rechnet die Regierung mit einem BIP von 2,6 Prozent statt bisher 3,5 Prozent.

Deutschland meldete am Donnerstag eine Rekordzahl von Todesfällen und Infektionen mit Coronaviren, als die Zahl der Todesopfer 100.000 überstieg, wobei die schwerste Viruswelle ausbrach, als die neue Regierung sich auf die Übernahme vorbereitete.

Europas größte Volkswirtschaft verzeichnete in den letzten 24 Stunden 351 Tote, womit sich die Gesamtzahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie nach Zahlen des Gesundheitsamtes Robert Koch-Institut (RKI) auf 100.119 erhöht.

Die wöchentliche Infektionsrate habe mit 419,7 Neuinfektionen pro 100.000 Menschen ein Allzeithoch erreicht, teilte das Institut mit.

Die eskalierende Gesundheitskrise stellt die neue Koalitionsregierung von Finanzminister Olaf Scholz, der nächsten Monat das Amt der Kanzlerin von Angela Merkel übernimmt, vor eine unmittelbare Herausforderung.

Siehe auch  Der durchschnittliche britische Erstkäufer ist jetzt über 30 Jahre alt, sagt Halifax | Erstkäufer