Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Hyundai Motor und Kia wegen Umgang mit Abgasemissionen

Hyundai Motor und Kia wurden dafür kritisiert, die Umwelt zu waschen.



Deutsche Staatsanwälte in den Regionalbüros von Hyundai Motor Co. und Kia Corp. untersuchen Vorwürfe, dass die beiden Autohersteller die Abgasemissionen ihrer Dieselautos manipuliert haben.

Rund 140 Staatsanwälte und Ermittler in Frankfurt und Luxemburg haben am 28. Juni (Ortszeit) die Büros der beiden Autohersteller durchsucht, teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt mit.

Hyundai und Kia stehen im Verdacht, Abgasreinigungsgeräte von Bosch, einem deutschen Teilehersteller, und Delphi Technologies, das 2020 von BorgWarner übernommen wurde, zu verwenden. Hyundai und Kia haben in Deutschland etwa 210.000 Fahrzeuge verkauft, die mit den fraglichen Geräten ausgestattet waren.

Eine Umweltgruppe sagte, wenn sich die Vorwürfe der Abgasmanipulation bewahrheiten, könnte dies eine Schockwelle auslösen, die der eines Volkswagen Diesel Jet im Jahr 2015 entspricht.

„Wenn entdeckt würde, dass Hyundai Motor und Kia Abschalteinrichtungen verwendet haben, wäre das ein ernstes Problem wie das Dieselgate von Volkswagen im Jahr 2015“, sagte Choi Eun Seo, Klimaaktivistin bei Greenpeace. „Wir müssen uns ihre ESG-Bemühungen genauer ansehen, da sie möglicherweise Green-Washing-Taktiken angewendet haben“, sagte er.

„In einem CO2-neutralen Fahrplan zur Reaktion auf die Klimakrise sagte die IEA, dass 60 Prozent des weltweiten Autoabsatzes bis 2030 und 100 Prozent in allen Märkten bis 2035 auf den Verkauf von Elektrofahrzeugen umgestellt werden müssen“, sagte Choi. Die Hyundai Motor Corporation hat einen Plan angekündigt, den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotor in Europa bis 2035 und in den Vereinigten Staaten, China und Korea bis 2040 einzustellen. Darüber hinaus hat Hyundai Motor keinen Plan angekündigt, dies in Schwellenländern zu tun, Buchhaltung für 32 Prozent seines weltweiten Umsatzes im Jahr 2020.

„Hyundai Motors gewann den Silver Award beim Cannes International Advertising Festival mit einer Ankündigung, die auf die Schwere der Klimakrise aufmerksam machte und gleichzeitig Vorwürfe der Manipulation von Abgasemissionen vertuscht“, fügte Choi hinzu. „Es ist eine Green-Washing-Praxis.“

Siehe auch  Deutschland streicht Japan und Senegal von der Hochlandliste und fügt weitere 5 hinzu