Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Polizei fordert türkische Fans auf, das „Wolf“-Schild zu meiden – DW – 07.06.2024

Deutsche Polizei fordert türkische Fans auf, das „Wolf“-Schild zu meiden – DW – 07.06.2024

Die Deutsche Polizeigewerkschaft forderte die türkischen Fans am Samstag auf, die umstrittene Geste des grauen Wolfes während des bevorstehenden EM-Spiels 2024 gegen die Niederlande nicht zu zeigen.

Dies geschah, nachdem der türkische Spieler Merih Demiral für zwei Spiele gesperrt wurde, weil er beim Feiern des Sieges seiner Mannschaft am Dienstag über Österreich das graue Wolfszeichen zeigte, das in der Türkei mit der extremen Rechten in Verbindung gebracht wird.

Türkiye-Fans tragen türkische Flaggen
Die deutsche Polizei ist besorgt über mögliche extremistische Symbole, nachdem türkische Fans die Fans zu einer umstrittenen „Wolf“-Geste aufgefordert haben.Foto: Akin Seliktas/Anadolu/Image Alliance

Was sagte die deutsche Polizei zum grauen Wolfsmal?

„Politik hat auf dem Fußballplatz keinen Platz“, sagte CDU-Chef Jochen Kubelke bei einer Rede in der Stadt Bremen im Nordwesten Deutschlands.

Er warnte davor, extreme Symbolik zu verwenden.

Kubelke sagte, es sei wichtig zu untersuchen, welche Bedingungen ein vollständiges Verbot des Grauwolf-Tags ermöglichen würden.

„Es ist ein Spiel mit hohen Einsätzen“, sagte er und fügte hinzu, dass die Beamten vor „außergewöhnlichen Herausforderungen bei der Strafverfolgung“ stehen würden.

„Wir sind bestrebt, ein faires und friedliches Spiel abzuhalten“, betonte Kubelki.

Vor Spielbeginn riefen türkische Fußballfans die Fans dazu auf, diese Geste zu nutzen.

Das Spiel zwischen der Türkei und den Niederlanden findet am Samstag um 21 Uhr Ortszeit (1900 UTC/GMT) statt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan soll dem Spiel beiwohnen.

Der „Wolfsgruß“ eines türkischen Fußballspielers löst einen diplomatischen Streit aus

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser Unterstützt HTML5-Video

Was ist die Kontroverse um das „Wolf“-Signal von Demiral?

Die UEFA hat am Freitag beschlossen, Merih Demiral von der Teilnahme am Spiel Türkei-Niederlande sowie am möglichen Halbfinalspiel gegen England oder die Schweiz auszuschließen, falls die Türkei gewinnt.

Siehe auch  Holen Sie sich dieses Wochenende Ihren „Sarg“ und Ihre Wurst beim ersten Deutschen Kulturfestival im Hudson Valley

Die UEFA sagte, Demiral habe „allgemeine Verhaltensgrundsätze nicht eingehalten“ und den Fußball in Verruf gebracht.

Demiral sagte, er wolle lediglich seinen Stolz darauf zum Ausdruck bringen, Türke zu sein, und dass sich hinter dieser Geste keine versteckte Botschaft verstecke. Viele deutsche Politiker verurteilten sein Vorgehen in Äußerungen, die einen diplomatischen Streit mit Ankara auslösten.

Die Marke „Wolf“ wird mit der extremistischen Gruppe „Graue Wölfe“ in der Türkei in Verbindung gebracht, die Angriffe auf Linke sowie auf Kurden, Armenier, Griechen und andere ethnische Minderheiten verübt hat.

Die Gruppe wurde in Österreich und Frankreich verboten und 2021 vom Europäischen Parlament als Terrororganisation eingestuft. Deutschland hat die Gruppe nicht verboten.

si/rc (SID, epd, dpa)