Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Millionäre verschieben Vermögen vor der Wahl

  • Reuters, Zürich, Schweiz

Banker und Steueranwälte sagen, die potenzielle Linke bei der Bundestagswahl am Sonntag könnte Millionäre dazu bringen, Vermögen in die Schweiz zu transferieren.

Wenn Mitte-Links-Sozialdemokraten (SPDs), Linksextreme und Umweltaktivisten an die Macht kommen, könnten die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und die Verschärfung der Erbschaftssteuer auf der politischen Agenda stehen.

“Für die Superreichen ist es glühend heiß”, sagte ein deutscher Steueranwalt mit umfangreichen Schweizer Aktivitäten. “Unternehmerfamilien haben große Angst.”

Foto: Reuters

Der Umzug zeigt, wie viele wohlhabende Menschen Reichtum immer noch als attraktiven Ort zum Parken betrachten, obwohl versucht wird, sein Image als sicherer Hafen für Millionäre zu beschädigen.

Zu Gunsten von Grossbanken wie UBS, Credit Suisse und Julius Bär verfügt kein Land über mehr Auslandsvermögen als die Schweiz und die Inflation hat sich im letzten Jahr beschleunigt.

Geopolitische Spannungen und Ängste vor einem wirtschaftlichen Zusammenbruch der Govt-19-Epidemie haben die politische Stabilität der Schweiz attraktiv gemacht.

Die Einlagen deutscher Haushalte und Unternehmen bei Banken in der Schweiz stiegen im ersten Quartal von knapp 5 Milliarden US-Dollar auf 37,5 Milliarden US-Dollar, ohne Aktien, Obligationen oder Finanzprodukte.

Die neuesten Zahlen sind nicht verfügbar, aber die eingehenden Kredite gehen weiter.

„Ich habe in den letzten drei Monaten überdurchschnittlich viel Neugeld gebucht“, sagt ein leitender Kundenberater einer Schweizer Großbank, die hauptsächlich mit Deutschen zu tun hat.

„Viele Reiche, insbesondere Unternehmer, befürchten, dass die Linke in Deutschland zerrüttet wird – egal wie die Wahlen ausfallen“, sagte Florian Durcellan, Europa-Chef des Vermögensverwalters LGD Schweiz.

„Ich kenne viele deutsche Unternehmer, die einen Fuß außerhalb Deutschlands setzen wollen, wenn es zu rot wird [leftist] Dort”, sagte ein prominenter Schweizer Banker:

Siehe auch  Namibische Opposition kritisiert Völkermordabkommen mit Deutschland

Eine Umfrage am Donnerstag ergab, dass die SPD mit 25 Prozent vier Punkte vor den Konservativen der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel liegt.

Die SPD will eine Vermögenssteuer wieder einführen und die Erbschaftssteuer erhöhen, während die Grünen als potenzieller Koalitionspartner eine höhere Glückssteuer erheben wollen.

Der Steueranwalt sagte, die Grundsteuer würde mehr Geld einbringen, auch wenn die beiden sich vorstellen würden, die Einkommensteuern für Besserverdiener zu erhöhen.

Er sagte, die Beratungsnachfrage der Kunden wachse, wobei einige Unternehmer versuchten, sich zu schützen, indem sie neue Investitionen über ein Unternehmen in der Schweiz tätigen oder Vermögen auf einen Trust in Liechtenstein übertragen.

Geld auf ein Schweizer Bankkonto zu überweisen hilft dagegen nicht mehr.

Unter enormem internationalen Druck teilen Schweizer Kunden solche Buchhaltungsdaten mit Steuerbehörden in ihren Heimatländern.

“Die Schweiz zeichnet sich als Finanzplatz durch Stabilität, Rechtsschutz und hohe finanzielle Effizienz aus. Sie bietet jedoch keinen Schutz vor Steuerhinterziehung”, sagte ein Sprecher des Schweizer Staatssekretariats für internationale Finanzen.

Durslan hat kürzlich mit einem deutschen Unternehmer gesprochen, aus Angst, dass Deutschland bald hohe Steuern auf ausländische Vermögenswerte oder Transaktionen erheben könnte, die es als sicheren Hafen für Schweizer Kapital betrachtet.

“Ich persönlich denke, dass weiterhin erhebliche Vermögenswerte in die Schweiz transferiert werden”, sagte er.

Ein Kommunalpolitiker sagte, er habe sich in den vergangenen Monaten nach Dutzenden vermögender deutscher Unternehmer in einem steuergünstigen Vorort am Zürichsee erkundigt.

Kommentare werden neutral sein. Bewahren Sie relevante Kommentare für den Artikel auf. Hinweise mit beleidigender und obszöner Sprache, persönlichen Angriffen oder Werbeaktionen werden entfernt und der Benutzer wird gesperrt. Das Endergebnis liegt im Ermessen der Taipei Times.

Siehe auch  Germany Watch: U-21-Trainer Stephen Kundz wird die Türkei managen