Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Krankenschwester den Tränen nahe, nachdem die vierte Covid-Welle das Gesundheitssystem gestört hat: „Ich kann das nicht tun“ | Welt | Nachrichten

Pflegemanagerin Sandra Reimann wird emotional, als sie in einem Interview über ihre Arbeitsbelastung spricht, während deutsche Führungskräfte sich bemühen, einen Anstieg der Coronavirus-Fälle vor Weihnachten zu stoppen. Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel konnte mit wachsender Angst vor der Omicron-Variante Beschränkungen für Nicht-Geimpfte verhängen, die sie vom Besuch öffentlicher Plätze abhalten würden. Frau Riemann und ihre Kollegen ärgerten sich darüber, dass viele Deutsche ihre Impfungen nicht beantragten, weil sie vom Winter überfordert waren.

Wilma Klink, Ärztin in einem Frankfurter Krankenhaus, sagt den DW-Nachrichten, sie sei verwirrt, warum die Leute nicht eingreifen, um die Schläge hinzunehmen, während Deutschland mit einer neuen Welle kämpft.

„Natürlich fragen wir uns, warum sich diese Patienten gegen die Impfung entschieden haben“, sagte sie.

„Es liegt nicht daran, dass wir jetzt viel zu tun haben oder uns überfordert fühlen, sondern warum setzen sich diese Leute in Gefahr und nehmen die Situation nicht ernst?“

Frau Rayman wird ebenfalls interviewt, aber ihre Augen sind zu sehen, als sie ihre Geschichte emotional erzählt.

Die Gesundheitsfachkraft fügte hinzu: „Ich denke, wir haben wirklich schwere Zeiten vor uns und müssen irgendwie damit umgehen.

„Wir haben keine andere Wahl, als einfach wie es ist, ich kann mit der Negativität nicht umgehen.

„Ich versuche, positiv zu bleiben, aber ich kann nicht sagen, ob ich das durchhalten kann. Im Moment ist alles ein bisschen schwierig.“

In ihren letzten Tagen als Kanzlerin warf Angela Merkel ihre Unterstützung für die Impfpflicht, als Deutschlands vierte Welle das Land erfasste.

Der deutsche Staatschef enthüllte, dass einige Krankenhäuser Patienten in andere Einrichtungen transportieren mussten, und sagte: „Die vierte Welle muss gebrochen werden, und das ist noch nicht erreicht.

Siehe auch  Mit Blick auf Heilung wagen die Bühnenmitarbeiter gemeinsam den Sprung plunge

„Angesichts der Situation halte ich es für angemessen, eine Impfpflicht einzuführen.“

Deutsche Staatsbürger dürfen keine öffentlichen Plätze besuchen, es sei denn, sie können eine Impfung oder eine frühere Infektion mit dem Covid-Virus nachweisen.

Dies bedeutet, dass die sehr beliebten Weihnachtsmärkte im ganzen Land weit weniger besucht wurden und nur etwa 76 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft sind.

Deutschland meldet auch täglich rund 55.000 Fälle, was es zu einem Infektions-Hotspot in Europa macht, während Großbritannien nur wenige Tausend dahinter liegt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat in einer aufrüttelnden Warnung davor gewarnt, dass bis zum Frühjahr alle „geimpft, geheilt oder tot“ sein werden.

nicht verpassen
Brexit: Jetzt arrangieren – Boris hat nach Umfrage-Schock scharf gewarnt [LIVE]Alarmierende Daten zeigen, dass Tausende von Häusern in Überschwemmungsgebieten gebaut werden [MAP]
Boris Johnson Paul: Verliert der Premierminister die Kontrolle über die Konservative Partei? [POLL]

Spahn sagte auch, dass die aktuellen Beschränkungen „zu spät“ kamen und sagte, dass die Intensivstationen nächste Woche 5.000 Menschen aufnehmen würden.

Der Widerstand gegen die Razzia nimmt auf dem Kontinent weiter zu, nachdem in Österreich große Proteste ausgebrochen waren, nachdem ungeimpften Bürgern gesagt wurde, ihre Häuser außer aus wichtigen Gründen nicht zu verlassen.

In Belgien setzte die Bereitschaftspolizei Wasserwerfer gegen Demonstranten ein, die die Ausstellung neuer Impfstoffpässe nicht mochten.

Ähnliche Szenen wurden auch in Italien gesehen.

Großbritannien hat einige Beschränkungen wie das Tragen von Masken in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln wieder eingeführt, aber Regierungsbeamte haben die Bedeutung anderer Beschränkungen heruntergespielt.

Wissenschaftsminister George Freeman sagte gegenüber Sky News, dass eine Lockerung der vorzeitigen Sperrung in Kombination mit einem Impfprogramm bedeutet, dass Großbritannien im Vergleich zu seinen europäischen Nachbarn weniger wahrscheinlich Beschränkungen benötigt.

Siehe auch  CB Hart renoviert den Hauptausstellungsraum in Waterloo