Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Investitionen zeigen Vertrauen in China

Ein Ingenieur arbeitet am 10. Februar 2020 in einer Fabrik der Schaeffler (China) Co Ltd in Taicang, Provinz Jiangsu. [Photo/VCG]

Das unerschütterliche Vertrauen ausländischer Unternehmen in China spiegelt sich in ihren erweiterten Investitionen in Taikang wider, einer kreisfreien Stadt in Suzhou in der Provinz Jiangsu, die als Gruppe deutscher kleiner und mittlerer Unternehmen bekannt ist.

Ende Juli unterzeichnete die Schaeffler AG eine Kooperationsvereinbarung mit der Taicang High-Tech Development Zone, wonach das deutsche Unternehmen für Wälzlager und Automobilzulieferer ein Projekt mit Schlüsselteilen für neue Energiefahrzeuge und Flugzeuglager in der Region bauen wird.

Mit einer Gesamtinvestition von 300 Millionen US-Dollar ist die neue Anlage für Schaeffler ein weiterer Schritt nach vorne, seit sie sich 1995 erstmals in Taicang einen Namen gemacht hat. ein duales Ausbildungszentrum nach deutschem Vorbild und ein Gesamtzentrum hier mit insgesamt über 7000 Beschäftigten.

Damit wurde Schaeffler zum größten deutschen Hersteller in der Provinz Jiangsu. Der Jahresumsatz des Unternehmens erreichte 2021 19 Milliarden Yuan (2,6 Milliarden US-Dollar) und wird in diesem Jahr voraussichtlich 21 Milliarden Yuan überschreiten.

Laut Zhang Yilin, CEO von Schaeffler Greater China, ist das neue Projekt Teil der Bemühungen des Unternehmens, den Übergang der chinesischen Automobilindustrie zu Fahrzeugen mit neuer Energie sowie die rasante Entwicklung der chinesischen Luftfahrtindustrie anzugehen.

Laut Mao Yaping, Sekretär des Parteiarbeitskomitees der Hightech-Entwicklungszone Taicang, sei die Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen seit jeher das Highlight in der Region und auch Teil der Bemühungen Taicangs, die Öffnung auf höherer Ebene umzusetzen . Die Vertiefung der Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen werde der Region zu einem hochwertigen Wirtschaftswachstum verhelfen, sagte sie.

Das chinesisch-deutsche Joint Venture United Automotive Electronic Systems Co Ltd hielt Anfang Juli die Eröffnungszeremonie für die zweite Phase seiner Niederlassung in Taicang ab. Mit einer Gesamtinvestition von 1,5 Milliarden Yuan soll das neue 56.000 Quadratmeter große Projekt im zweiten Quartal 2023 fertiggestellt werden, zu diesem Zeitpunkt wird der Jahresumsatz von UAES Taicang 6 Milliarden Yuan erreichen.

Die Niederlassung in Taicang in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein wichtiger Lieferant für große Automobilhersteller, darunter General Motors, Volkswagen, Neo und BYD.

443 deutsche Unternehmen haben sich in Taikang angesiedelt, sechs der 10 größten deutschen Werkzeugmaschinenhersteller siedeln sich in der Stadt an.

Wie Wang Xiangyuan, Parteisekretär von Taikang, erklärte, hat kein einziges deutsches Unternehmen das Land verlassen, seit Kern Labelers for Wire and Tape Cutting 1993 das erste deutsche Unternehmen in Taikang wurde.

Hu Chunchun, außerordentlicher Professor an der Shanghai Academy of Global Governance and Area Studies an der Shanghai International Studies University, sagte, viele kleine und mittlere Unternehmen, die ihren Ursprung in Deutschland haben, seien in verschiedenen Branchen zu „Hidden Champions“ geworden.

Anders als große Unternehmen, sagte er, messen diese kleinen und mittelständischen Unternehmen dem allgemeinen Umfeld mehr Bedeutung bei, wenn sie ihre Investitionen in China ausweiten, und dies sei eine der Attraktivität von Taikang.

Siehe auch  5 Skandale, die die Glücksspielbranche erschüttert haben