Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Flughäfen wollen türkische Mitarbeiter langfristig beschäftigen

Gamze ener-ISTANBUL

Deutsche Flughäfen wollen türkische Mitarbeiter langfristig beschäftigen

Die deutschen Behörden haben zugestimmt, vorübergehend Mitarbeiter aus der Türkei einzustellen, um den Personalmangel an den Flughäfen des Landes zu beheben, aber die Flughafenbetreiber fordern eine langfristige Beschäftigung.

class=“cf“>

Bis zum 6. November können türkische Arbeitnehmer befristet an deutschen Flughäfen arbeiten.

Die meisten Vertreter der Branche sagten, sie unterstützten die Entscheidung der Regierung, den Weg für Beschäftigung in der Türkei zu ebnen, stellten jedoch fest, dass eine „befristete“ Beschäftigung die anhaltenden Probleme am Flughafen nicht lösen würde und dass eine langfristige Beschäftigung eine bessere Option wäre.

„Wir haben die Entscheidung der Bundesregierung begrüßt, die Möglichkeit anzubieten, türkisches Personal einzustellen“, sagte der Flughafen München, der den Flughafen München leitet.

Das könne die Probleme zwar kurzfristig entschärfen, löse sie aber nicht vollständig, so das Unternehmen.

Das Unternehmen gab an, dass es die meisten seiner Mitarbeiter während der Pandemie behalten hat. „Wir haben vor zwei Wochen damit begonnen, mehr Leute einzustellen, als sich der Luftverkehr zu erholen begann. Wir brauchen weitere 200 Leute für Sicherheits-, Technik- und Bodendienste.“

Der Frankfurter Flughafen sagte, seine Tochtergesellschaft FraGround habe kürzlich damit begonnen, zusätzliche Bodendienste und Gepäckabfertiger einzustellen. „Etwa 1.000 Leute wurden rekrutiert, aber wir brauchen noch ein paar Hundert mehr. Wie viele Leute wir aus der Türkei rekrutieren werden, hängt von der Qualifikation der Kandidaten ab. Wir werden auch weiterhin nach Mitarbeitern aus anderen europäischen Ländern suchen.“

class=“cf“>

Hamburg Airport hat bereits 40 Mitarbeiter aus Griechenland beschäftigt, aber das würde nach Angaben des Unternehmens nicht ausreichen.

Die türkische Generaldirektion Zivilluftfahrt (SHGM) begrüßte den deutschen Plan nicht. „Wir verstehen, dass einige Länder Sie einstellen wollen. Aber wir bitten Sie, Ihre strategischen Positionen nicht aufzugeben, um das Wachstum des türkischen Luftfahrtsektors sicherzustellen“, teilte die Behörde in einer Mitteilung mit, die sich offenbar an die in der Branche tätigen Personen richtete.

Siehe auch  Bombardier beginnt mit Flugzeugmodifikationen für die Bemühungen der deutschen Signalaufklärung | Nachrichten

„Mitarbeiter sollten Mitarbeitern, die kündigen wollen, zuhören und praktische und schnelle Lösungen finden“, fügte sie hinzu.

Deutschland,