Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche DFG warnt vor Beendigung der Tierversuche

Deutsche Politiker werden der Forschung schaden, wenn sie eine Frist setzen, um die Verwendung von Tieren in Experimenten zu beenden, so der größte Geldgeber des Landes.

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Er sagte Es gebe keinen „Rahmen für einen kurzfristigen oder zeitgebundenen Ausstieg“ aus der Tierversuchsforschung, „der die Wissenschafts- und Innovationskraft Deutschlands nicht gefährdet“.

Das DFG-Gremium, das sich aus Mitarbeitern von Universitätskliniken, Forschungsinstituten und Universitäten zusammensetzt, begründete den Wunsch, eine Frist für den Ersatz von Tieren festzulegen, mit „fundamentalen Fehlern“ in Bezug auf die Funktionsweise der Forschung und die Bedeutung einer Reihe verfügbarer Methoden.

Die Gruppe stellte das Bundesinstitut für Risikobewertung gegenüber, eine öffentliche Einrichtung unter Organisationen, die den jüngsten Rückgang von Tierversuchen mit einem besseren Wohlbefinden in Verbindung gebracht hat. Deutsches Zentrum zum Schutz von Versuchstieren, Teil des Instituts, Ich erwähnte letztes Jahr Die Zahl der in Deutschland eingesetzten Versuchstiere ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr um rund 14 Prozent gesunken.

„Reduzierte Versuchstierzahlen werden als Verbesserung des Tierschutzes angesehen und umgekehrt. Aus Sicht der Wissenschaft ist diese Sichtweise kurzlebig und falsch. Bloße Zahlen sagen nichts über die Qualität von Tierschutz und Tierwohl aus.“ im Rahmen von Forschungsprojekten“, so die DFG in ihrem Gutachten.

„In der biomedizinischen Forschung haben Tierversuche nach wie vor einen hohen Stellenwert“, sagt Brigitte Vollmar, Professorin für Experimentelle Chirurgie an der Universität Rostock und Vorsitzende des DFG-Ausschusses.

In einer Erklärung sagte sie, die Gruppe habe versucht, die „laufende öffentliche und politische Debatte“ über Tierversuche „aus wissenschaftlicher Sicht“ zu beeinflussen. Der Finanzier sagte, er ziehe sich von einer Überbetonung des Ersatzes zurück, anstatt den Einsatz von Tieren zu verfeinern und zu reduzieren.

Siehe auch  Senior Cruise wurde in Deutschlands olympisches Fußballteam berufen

Meinungsumfragen ergaben breite Opposition Für den Einsatz von Tieren in der Forschung in Deutschland.

Der Fall erlangte 2014 öffentliche Aufmerksamkeit, als der Forscher Nikos Logothetis, damals am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, wegen Verletzung des Tierschutzes angeklagt wurde, eine Behauptung, die später von den Gerichten zurückgewiesen wurde.

In der benachbarten Schweiz lehnten 79 Prozent der Stimmberechtigten ein Referendum im Februar zum Verbot von Tierversuchen ab, obwohl die Befürworter sagten, sie würden es vor Ende des Jahres noch einmal versuchen.

ben.upton@timeshighereducation.com