Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Behörden liefern einen Verdächtigen im Fall „Antifa“ an Ungarn aus

Deutsche Behörden liefern einen Verdächtigen im Fall „Antifa“ an Ungarn aus

Deutsche Behörden haben einen Verdächtigen an Ungarn übergeben, der im Verdacht steht, in den sogenannten „Antifa-Fall“ verwickelt zu sein, bei dem es im Februar letzten Jahres in Budapest zu einer Gruppe gewalttätiger Übergriffe kam, teilte die Budapester Polizei (BRFK) auf ihrer Website Police mit. Hu.

Der 23-jährige deutsche Staatsangehörige, der mit einem europäischen und internationalen Haftbefehl gesucht wird, wurde der Website zufolge im Dezember 2023 in Berlin festgenommen.

Der Mann wurde an der ungarisch-österreichischen Grenze zu BRFK-Beamten gebracht und nach Budapest gebracht, wo er wegen lebensgefährlicher Gewalttaten angeklagt wurde. Der Angeklagte weigerte sich auszusagen und seine Festnahme wurde eingeleitet.

Letztes Jahr reisten Mitglieder der Organisation nach Budapest, um an koordinierten Angriffen teilzunehmen, um den Jahrestag des Einbruchs der Nazis in das Burgviertel während der Belagerung der Hauptstadt im Februar 1945 zu begehen. Anlässlich des Jahrestages setzten Mitglieder der Gruppe Elektroschockstöcke ein und Pfefferspray, um eine Reihe von Personen anzugreifen, die sie ausgewählt hatten, weil sie Kleidung trugen, die auf rechtsextreme Ansichten hindeutete. Die Polizei teilte später mit, dass am 9. und 11. Februar 2023 in Budapest fünf koordinierte Angriffe verübt wurden, bei denen vier Opfer schwer und fünf weitere leicht verletzt wurden. Am 11. Februar wurden drei Verdächtige festgenommen, darunter eine 38-jährige Italienerin, ein 29-jähriger Deutscher und eine 26-jährige Deutsche.

Der am Freitag ausgelieferte Deutsche sei einer von drei im Ausland festgenommenen Verdächtigen gewesen, teilte das BRFK auf seiner Website mit. Gegen elf weitere Verdächtige, die aufgrund internationaler Haftbefehle gesucht werden, werden gesucht.

Siehe auch  Exklusiv: Polen sucht deutsche Unterstützung für die Sanktionierung der russischen Druschba-Ölpipeline