Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Beamte durchsuchen die DWS der Deutschen Bank wegen „Greenwashing“-Vorwürfen

Das Logo von Deutschlands größter Geschäftsbank, der Deutschen Bank, erscheint am 27. Oktober 2016 vor einem der Bürogebäude der Bank in Frankfurt, Deutschland. REUTERS/Kay Waffenbach

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Deutsche Staatsanwälte durchsuchten am Dienstag die Asset Management Unit (DWSG.DE) der Deutschen Bank (DBKGn.DE) und die Zentrale der Bank wegen Vorwürfen, die DWS habe Anleger über die „Grünheit“ ihrer Anlagen getäuscht. Staatsanwälte sagten.

Die DWS und die Deutsche Bank sagten, der Vermögensverwalter habe in der Vergangenheit mit Regulierungsbehörden und Behörden zusammengearbeitet und werde dies auch weiterhin tun. Die DWS hat wiederholt Vorwürfe zurückgewiesen, Anleger getäuscht zu haben.

Die Staatsanwälte sagten in einer Erklärung, dass sie Nachrichtenberichten und einem Whistleblower nachgehen, der sagte, die DWS habe die Investitionen als „grüner“ oder „nachhaltiger“ verkauft, als sie waren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Staatsanwälte sagten, es gebe „ausreichende sachliche Beweise“ dafür, dass ESG-Faktoren bei einer Minderheit der Anlagen „aber überhaupt nicht bei einer großen Anzahl von Anlagen“ berücksichtigt wurden, im Gegensatz zu Aussagen in Verkaufsbulletins DWS Fund.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft waren etwa 50 Personen an der Razzia beteiligt, darunter Beamte der BaFin und der Bundespolizei.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (Börsenaufsichtsbehörde) und die BaFin haben getrennte Untersuchungen zu Vorwürfen durchgeführt, wonach die DWS übertrieben habe, wie sie nachhaltige Anlagestandards zur Verwaltung von Anlagen anwendet.

Fondsmanager häufen schnell Milliarden von Dollar an Vermögenswerten an, die ein ökologisches oder soziales Profil haben sollen, aber es wird immer genauer untersucht, wie Unternehmen ESG-Standards definieren und anwenden.

(Berichterstattung: Riham Riham Al-Kusa und Hans Seidenstocker). Schreiben von Miranda Murray und Tom Sims; Redaktion von Madeline Chambers, Kirsten Donovan und Edmund Blair

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.