Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Astronautenfilme „Winter Greece“ von der Internationalen Raumstation – Greece City Times

Herrliche Bilder vom Winter in Griechenland wurden auf gepostet Twitter Der deutsche Astronaut Matthias Maurer, derzeit auf der Internationalen Raumstation (ISS), wurde als Teil der „Cosmic Kiss“-Mission beschrieben.

„Griechenland Winter in Blau und Weiß. Es ist an manchen Stellen nicht einfach, Schnee von Wolken zu unterscheiden, aber neben der Hauptstadt Athen konnte ich auch den Euböischen Golf deutlich sehen – Heimat der engen Euripus-Straße “, schrieb der 52-jährige Kosmonaut in seinem Brief.

Im Dezember 2020 erhielt Maurer seine erste Mission zur Internationalen Raumstation, bekannt als „The Cosmic Kiss“.

Er ist der zweite Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), der im Rahmen des Commercial Crew Program der NASA als Teil der SpaceX Crew-3 fliegt.

entsprechend ESADer Name Cosmic Kiss ist eine Liebeserklärung an den Weltraum, da er die besondere Verbindung kommuniziert, die die Station zwischen den Bewohnern der Erde und dem Universum herstellt.

„Es vermittelt auch den Wert der Partnerschaft bei der weiteren Erforschung des Mondes und des Mars sowie die Notwendigkeit, die Natur unseres Heimatplaneten zu respektieren, zu schützen und zu bewahren, während wir eine nachhaltige Zukunft auf der Erde anstreben“, erklärt die ESA.

Siehe auch  Deutscher Erzbischof betont „Notwendigkeit, kirchliche Lehren voranzutreiben“ - Katholischer Weltbericht

Der Cosmic Kiss-Patch ist inspiriert von der Himmelsscheibe von Nebra („Himmelsscheibe von Nebra“) – der ältesten bekannten realistischen Illustration des Nachthimmels – sowie von Pioneer- und Voyager-Golden-Records-Gemälden, die ins Unbekannte gesendet wurden und Botschaften von der Erde tragen.

„Die Mission Cosmic Kiss baut auf der Neugier aller auf, die vor uns da waren, während die Erforschung unser Verständnis der Erde, unseres Sonnensystems und des Lebens selbst vorantreibt“, schrieb die Europäische Weltraumorganisation.

Wie die himmlische Nebra-Scheibe enthält der Patch viele kosmische Elemente, darunter die Erde, den Mond und den Sternhaufen der Plejaden.

Es zeigt auch den Mars, eines der drei Hauptziele für die Erforschung der Europäischen Weltraumorganisation in den nächsten 10 Jahren, als kleinen roten Punkt am Horizont.

Die Erde erscheint randlos und von hinten beleuchtet, aus der nur eine dünne Linie der Atmosphäre hervortritt.

„Dieses Phänomen wird oft von Raumreisenden beschrieben, die die Wunder des menschlichen Lebens und die Ereignisse bestaunen, die sich in einer dünnen und kostbaren Schicht ereignen.“

Das Wort „Kosmos“ kommt vom griechischen Wort „cosmos“, was „Ordnung“ oder „Welt“ bedeutet.

Weiterlesen: Athen von der Internationalen Raumstation.