Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Vorsitzende der Partei „Die Linke“, Henning Wilsau, tritt zurück und beruft sich auf „Sexismus in unseren Reihen“.

Foto: „IMG_1310“ von DIE LINKE. Thüringen ist mit CC BY-NC-SA 2.0 gekennzeichnet.

Der Vorsitzende der Partei „Die Linke“, Henning Wilsau, ist mit dem Hinweis auf „Sexismus in unseren Reihen“ zurückgetreten.

Der deutsche Politiker ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

Die Vorsitzende der Partei Die Linke (Linke), Susanne Hennig-Wilso, tritt zurück und nennt „Sexismus unter uns“ als einen der drei Gründe für ihre Entscheidung.

Hennig Welso, die seit Ende Februar 2021 gemeinsam mit Janine Whistler die Partei leitet, nannte drei Gründe für ihre Entscheidung, die sie am Mittwoch, 20.

„Ich trete mit sofortiger Wirkung von meinem Amt als Vorsitzende der Linkspartei zurück“, schrieb sie.

„Wir haben sehr wenig von dem gehalten, was wir versprochen haben“, erklärte Hennig-Wilso. Ein echter Neuanfang gelang nicht. Es muss eine Entschuldigung gegeben werden, eine Entschuldigung für unsere Neinsager, deren Hoffnungen und Erwartungen wir verraten haben.“

„Aufgrund unserer Schwäche konnten wir unser Versprechen nicht einlösen, Teil des nach vorne gerichteten Politikwechsels zu sein“, sagte sie über den Zustand ihrer Partei. „Nur wenige Menschen hielten uns für bereit und in der Lage, dieses Land aktiv zum Besseren zu verändern.“

In einer auf ihrer Homepage veröffentlichten Erklärung nannte Hennig-Wilso drei Gründe für ihren Rücktritt: „das eigene Leben aufgeben“, „den Umgang mit Sexismus in ihren Reihen“ und eine dringend notwendige Erneuerung der Partei, für die „neue Gesichter“ seien notwendig.

Wie ich erwähnt habe spiegel.delistete Hennig-Wellsow die drei Gründe dafür auf Webseite:

  1. „Meine private Situation erlaubt es mir nicht, mit der Kraft und Zeit, die in der jetzigen Situation nötig ist, für meine Partei da zu sein. Ich habe einen achtjährigen Sohn, der mich braucht, und er hat das Recht, Zeit mit ihm zu verbringen mich. Aber auch die Linke braucht in diesem Fall eine Führerin, die mit allem, was sie hat, für die Partei da ist.“
  2. Die vergangenen Monate waren eine der schwierigsten Zeiten in der Geschichte unserer Partei. Erneuerung ist absolut notwendig, und diese Erneuerung braucht neue Gesichter, um glaubwürdig zu sein. Die Linke verdient es, von Menschen geführt zu werden, die unseren Unterstützern und Mitgliedern erneut Mut machen.“
  3. „Der Umgang mit Sexismus in unseren Reihen hat eine eklatante Ohnmacht unserer Partei offenbart. Ich entschuldige mich bei den Betroffenen und unterstütze alle Anstrengungen, die jetzt nötig sind, um die Linke zu einer Partei zu machen, in der Sexismus keinen Platz hat.“
Siehe auch  Deutsche DFG warnt vor Beendigung der Tierversuche

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diesen Artikel zu lesen. Denken Sie daran, zurückzukommen und nachzusehen Euro-Wochennachrichten Eine Website für alle aktualisierten lokalen und internationalen Nachrichten und denken Sie daran, Sie können uns auch folgen Facebook Und Instagram.