Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der namibische Präsident, der Deutschland Entschädigung wegen des Virus forderte, ist gestorben | | Die Stimme Amerikas

WINDHOEK, Namibia – Fikwe Rokoro, ein prominenter traditioneller Führer Namibias, der oberste Führer des OvaHererero-Volkes, der internationale Rechtsstreitigkeiten führte, um Deutschland dazu zu bringen, Reparationen für den Völkermord zu zahlen, den es in der südafrikanischen Nation begangen hat, ist an COVID-19 gestorben.

Ovaherero/OvaMbanderu und der Generalsekretär des Nama-Rates, Mutgende Katjiwa, sagte gegenüber The Associated Press, dass Rokoro am frühen Freitag gestorben sei.

Rukoro, der 2014 zum Paramount Chair von OvaHerero gewählt wurde, hat die beiden ethnischen Gruppen in völkerrechtlichen Fragen vertreten.

Rokoro und andere traditionelle Führer akzeptierten Deutschlands Entschädigungsangebot, sagten jedoch, dass es durch weitere Verhandlungen verbessert werden sollte, während einige andere traditionelle Führer es ablehnten.

Im vergangenen Monat entschuldigte sich die deutsche Regierung für die Massaker aus der Kolonialzeit und erklärte sich bereit, Namibia über 30 Jahre hinweg 1,1 Milliarden Euro (1,3 Milliarden US-Dollar) zu zahlen.

In dem, was heute als erster Völkermord des 20. Jahrhunderts bekannt ist, verübten deutsche Kolonialkräfte zwischen 1904 und 1908 Massenmorde an den Ovaherero und Nama.

Namibia erlebt derzeit einen Anstieg von COVID-19. Die siebentägigen durchschnittlichen täglichen Neuerkrankungen des Landes haben sich in den letzten zwei Wochen von 17,31 neuen Fällen pro 100.000 Menschen am 3. Juni auf 49,13 neue Fälle pro 100.000 Menschen am 17. Juni verdoppelt, so die Johns Hopkins University.

Namibia, ein Land mit 2,5 Millionen Einwohnern, hat nach Angaben der Afrikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten insgesamt etwas mehr als 70.000 bestätigte Fälle, darunter 112 Todesfälle. Die aktuelle Erhöhung hat die Regierung dazu veranlasst, die Bewegung von und zur Hauptstadt Windhoek einzuschränken sowie öffentliche Versammlungen auf 10 Personen zu beschränken.

Siehe auch  Eine deutsche Studie sagt, dass bereits eine einfache OP-Maske die Ausbreitung von Covid verhindern kann

Sechs südafrikanische Touristen starben kürzlich während einer Bustour durch Namibia an COVID-19, als 37 der 40 Personen auf der Tour erkrankten.