Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der FTSE 100 rutscht nach einer Woche der Marktturbulenzen erneut ab

gGuten Morgen.

Großbritannien und die EU sollen Sanktionen gegen neue russische Gasprojekte als Vergeltung für jeden Angriff auf die Ukraine vorbereiten.

Die geplanten Sanktionen, die Teil eines umfassenderen Pakets wirtschaftlicher Maßnahmen sein würden, markieren einen Schritt in Richtung potenzieller Abwehrmaßnahmen gegen Moskaus Aggression in Osteuropa.

Das Schlagen von Gasprojekten ist ein mutiger Schritt, da Europa bei 40 Prozent seiner Gasimporte auf Russland angewiesen ist und sich bereits in den Fängen einer Energiekrise befindet.

Die Ausrichtung auf neue Projekte wird jedoch als eine Möglichkeit angesehen, die Hauptindustrie des Landes anzugreifen, ohne kurzfristig weitere Störungen zu verursachen, berichtet die FT.

5 Dinge für einen guten Start in den Tag

1) Nicola Sturgeon verlässt sich angesichts der Rekordknappheit auf die Bank of England Neuer Bericht zeigt Schottlands potenzielle Herausforderungen als unabhängiger Staat

2) M&S startet TikTok-inspiriertes „Live-Shopping“, um jüngere Kunden zu gewinnen Das 137 Jahre alte Unternehmen gilt als erster großer britischer Einzelhändler, der diese Funktion einführt

3) Apple vermeidet die globale Mikrochipkrise mit einem Rekordumsatz von 124 Milliarden Dollar Der Technologieriese verzeichnet die höchsten Gewinne aller Zeiten, aber das iPhone-Wachstum verlangsamt sich, da die Gadget-Manie der Pandemie an Fahrt verliert

4) Wespen und Bienen zwingen zum Abbruch der Starts in Heathrow Flughafen, Fluggesellschaften und Behörden haben Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit zu erhöhen

5) Autos als „selbstfahrend“ zu bezeichnen, sollte eine Straftat sein, wenn menschliches Eingreifen erforderlich ist, sagt die Rechtskommission Der Gesetzesvorschlag könnte sich für Tesla von Elon Musk als Herausforderung erweisen

Was über Nacht passiert ist

asiatisch Märkte waren am Freitag am Ende einer allgemein schädlichen Woche für globale Anleger gemischt, als die Federal Reserve bekannt gab, dass die Tage des ultrabilligen Bargelds schneller als erwartet zu Ende gehen würden.

Siehe auch  IAEA unterstützt Plan der Regulierungsbehörde, die Einnahmen der britischen Energieunternehmen zu kürzen | Energiewirtschaft

Einige Schnäppchenkäufe boten nach den steilen Rückgängen vom Donnerstag Unterstützung, wobei Tokio und Sydney beide um etwa 2 Prozent zulegten.

Singapur, Seoul, Manila und Jakarta waren ebenfalls im Plus, aber Hongkong verlor mehr als 1 Pence auf 23.548/75 und Shanghai fiel um 0,8 Pence auf 3.366,72.

Kommt heute

  • Unternehmen: Paragon Bankengruppe (Handelsaktualisierung)
  • Wirtschaft: Verbrauchervertrauen (EU), persönliche Konsumausgaben (UNS), Verbraucherstimmungsindex von Michigan (UNS)