Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Erfolg von Zahlungen in Euro oder Dollar für russisches Gas – deutsche Regierungsquellen

Gasflammenbild eines reisenden Kochs in einem Privathaus, während Russlands Invasion in der Ukraine weitergeht, in Bad Honnef bei Bonn, Deutschland, 30. März 2022. REUTERS/Wolfgang Rathai

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Jüngste Zahlungen für russisches Gas in Euro oder Dollar waren erfolgreich, teilten Quellen der deutschen Regierung am Mittwoch mit und fügten hinzu, dass die Zahlungen im Einklang mit den Vorschriften der Europäischen Union stehen.

Gasrechnungen sind in den vergangenen Tagen fällig geworden und Russland hat angekündigt, in Rubel bezahlen zu wollen, obwohl fast alle Verträge auf Euro oder Dollar lauten. Allerdings ist noch nicht klar, wie genau die Zahlungen umgesetzt wurden.

Berichten zufolge zahlten die Unternehmen weiterhin in Euro oder Dollar, während sie den Rubelwechsel über ein anderes Konto verließen, das von den Unternehmen für die russische Seite eingerichtet wurde.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die EU-Exekutive teilte den Mitgliedsstaaten letzte Woche mit, dass sie weiterhin russisches Gas kaufen könnten, ohne gegen die Sanktionen zu verstoßen, die Moskau nach seiner Invasion in der Ukraine auferlegt wurden. Weiterlesen

Die Kommission riet Unternehmen dazu, auf Ersuchen des Kremls kein Rubel-Bankkonto bei der Gazprombank zu eröffnen, sagte jedoch nicht ausdrücklich, dass dies einen Verstoß gegen Sanktionen in offiziellen schriftlichen Anweisungen an Regierungen darstellt.

Ein von Reuters kontaktierter Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums sagte: „Verträge gelten und müssen eingehalten werden. Sie werden in Euro und Dollar geschlossen. Sie müssen also in Euro oder Dollar erfüllt werden.“

(Berichterstattung von Marcus Wackett) Schreiben von Paul Carell Redaktion von Miranda Murray

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.