Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Entwickler von Long Dark kritisiert Manor Lords wegen fehlender Updates, der CEO von Hooded Horse antwortet, dass nicht jedes Spiel „einen Live-Service-Boom oder -Bust“ braucht.

Der Entwickler von Long Dark kritisiert Manor Lords wegen fehlender Updates, der CEO von Hooded Horse antwortet, dass nicht jedes Spiel „einen Live-Service-Boom oder -Bust“ braucht.

Die Herausgeber des jüngsten erfolgreichen Städtebauspiels Manor Lords und des Überlebenssimulators The Long Dark liefern sich ein überwiegend angenehmes Geplänkel darüber, wie viele wichtige Updates das Spiel im Early Access enthalten sollte und welche möglichen Konsequenzen es in Form von Entwickler-Burnout und Spielerverlusten geben könnte Interesse. .

Gestern sagte Hinterlands-CEO Rafael van Lierop Teilen Sie einen Beitrag auf LinkedIn Van Lierop beschrieb Manor Lords als „eine sehr interessante Fallstudie zu den Fallstricken der Early-Access-Entwicklung, wenn ein Spiel mit einem kleinen Team (und als solches stark vermarktet) mit der Realität eines hungrigen Publikums kollidiert.“ Wie RPS-Besitzer Nick Reuben ist van Lierop von Manor Lords begeistert und beschreibt es als „sehr hochwertig“, hat aber seit der Veröffentlichung mit dem Mangel an größeren Ergänzungen zu kämpfen.

„Das Spiel startete mit einem sehr soliden Basisspiel, aber ohne viel Inhalt“, schreibt van Lierop. „Ein Spiel, das stark systemorientiert ist, braucht eine Kombination aus Karten, Spielmodi oder einem gewissen Maß an Action-Generierungsdynamik, um seine Frische zu bewahren.

„Manor Lords hat nichts davon. Sobald Sie 5 bis 10 Runden des Spiels gespielt haben, gibt es nichts zu tun. Feste Karten und die Einfachheit der Ressourcenbereitstellung bedeuten, dass es zu Beginn nicht viele verschiedene Permutationen gibt weil die Startbedingungen immer gleich sind. Fast nicht großartig für ein Echtzeit-Strategie-/Städtebauspiel.“

Van Lierop behauptet, dass die Entwickler von Manor Lords, Slavic Magic, den Erweiterungsbedarf nicht decken konnten, da das Studio im Wesentlichen aus einer Person besteht, nämlich Grzegorz Styczeń (er hatte etwas Hilfe beim Soundtrack, der auf Schafsdarm basiert), aber er ist dennoch der Meinung, dass Hooded Horse He haben sollte arbeitet mit Styczeń zusammen, um vor der Veröffentlichung einige spannende Änderungen einzuführen.

Siehe auch  Microsoft fordert Sie auf, in den Energiesparmodus der Xbox zu wechseln • Eurogamer.net

„Aufgrund der fehlenden Updates wurden die Controller zentralisiert [concurrent users worldwide] „Die Verkäufe des Spiels sind seit der Veröffentlichung erheblich zurückgegangen (was nicht ungewöhnlich ist – es ist ein aktueller Trend, bei dem viele Early-Access-Titel heutzutage explodieren)“, schrieb er. „Aber angesichts der riesigen Menge an Wunschlisten und dem Hype um das Spiel vor der Veröffentlichung hätten Entwickler und Herausgeber meiner Meinung nach besser darauf vorbereitet sein müssen.“

„Early Access ist ein Marathon, und wenn Sie das Spiel starten, müssen Sie die nächste große Inhaltserweiterung bereithalten“, heißt es in dem Beitrag weiter. „Das Spiel erschien vor zweieinhalb Monaten und es gab drei relativ kleine Patches ohne neue Funktionen oder Inhalte.

„Also habe ich beschlossen, das Spiel beiseite zu legen und erwarte erst in sechs Monaten, wieder damit anzufangen. Dann werde ich mich wahrscheinlich darauf konzentrieren, etwas anderes zu spielen. Es ist wirklich schwer, die Aufmerksamkeit der Leute nach dir zurückzugewinnen.“ es verlieren.“

Van Lierop schließt mit dem Rat, dass Entwickler von Early-Access-Spielen innerhalb von drei Monaten nach Veröffentlichung „zwei bis drei große Updates mit neuen Inhalten und Funktionen (plus etwaige Hotfixes, die eingeführt werden müssen)“ planen.

Doch Tim Binder, CEO des Manor Lords-Verlags Hooded Horse, sieht die Situation nicht so. Er beschreibt Van Lierops Beitrag als „eine Art endloses verzerrtes Wachstum/Erwartungslast/das Niveau der Erwartungen muss auf ein höheres Niveau gehoben werden, was viel Ärger in der Gaming-Branche verursacht.“ Er missbilligt auch den anfänglichen Rückgang der Popularität von Manor Lords und macht sich über die „scheinbar dunkle Realität“ lustig, in der einige Leute, nachdem sie den Kauf eines legendären Einzelspielerspiels genossen haben, beschließen könnten, ein anderes Spiel zu spielen (was für ein Horror!) Vor Schrecken!).“

Siehe auch  Deutschland, Frankreich und die Niederlande wollen eine größere Rolle bei Tech-Startup-Deals spielen

Bender sagt, er habe Steczyn gewarnt, den Kommentaren über Spieler, die sich von Manor Lords abwenden, keine Beachtung zu schenken. „Vor der Veröffentlichung hatte ich ein Gespräch mit dem Entwickler von Manor Lords. Ich sagte ihm, dass er nach der Veröffentlichung alle möglichen Kommentatoren über verpasste Gelegenheiten sprechen hören würde, weil er nicht so schnell gewachsen sei, wie sie wollten, und sie beurteilten das Spiel a Scheitern, basierend auf einer Art von Erwartungen, die sie gebildet haben.

„Ich habe ihn gebeten, das alles zu ignorieren – sich auf seine Kernvision für das Spiel zu konzentrieren, zu bedenken, dass der Weg zum Early Access lang ist und dass er keinen Druck durch die Erwartungen anderer Menschen verspüren sollte – weder hinsichtlich seiner Gesundheit noch wegen seines Stresses.“ Sein Niveau in den kommenden Jahren zu steigern und einen ruhigen Zustand zu bewahren.“ Und geistigen Frieden, der seine kreative Vision unterstützt.

„Wenn diese Branche einen nachhaltigeren Weg nach vorne finden soll, müssen wir uns von solchen Dingen verabschieden [van Lierop’s post]„Erfolg sollte keine immer weiter steigende Obergrenze für neue Wachstumserwartungen schaffen“, schließt Bender. Und nicht jedes Spiel sollte darauf abzielen, im Live-Stream zu einem Boom oder einer Pleite zu werden. Die Veröffentlichung sollte kein sich ständig beschleunigendes Laufband in Gang setzen, auf dem Entwickler gezwungen sind, weiterzulaufen, bis ihre geistige oder körperliche Gesundheit zusammenbricht.“

Was in der Diskussion fehlt, ist ein Gefühl dafür, wie viel Geld Slavic Magic und Hooded Horse jetzt benötigen, um die weitere Entwicklung von Manor Lords zu unterstützen. Ich denke, Bender hat Recht, aber zu van Lierops Verteidigung muss ich sagen, dass er eine festgelegte Rate neuer Erweiterungen fordert, um die Rückkehr der Spieler zu fördern, und nicht auf „unendliches“ Wachstum drängt. Hinterland selbst sind keine Fans von Überarbeitung im Namen der Verschärfung der Roadmap – auf dem Eröffnungsbildschirm von The Long Dark steht: „Ohne Druck gemacht von Leuten, die sich um ihre Spieler kümmern, in einem Studio, das sich um seine Leute kümmert.“

Siehe auch  Französische iPhones werden nicht mehr mit kostenlosen EarPods verkauft

Wir haben Anfang des Jahres mit Bender darüber gesprochen, wie sich Manor Lords während des Early Access verändern wird. Er beschrieb Styczeñs Ansatz als „kollaborativ“ und „gemeinschaftsorientiert“. Wenn Sie ein Fan des Spiels sind und Schwierigkeiten damit haben, die darin enthaltenen Dinge zu erledigen, könnte Ihnen das Buch „Reubensday Tome and Cattle Hunt“ von Nutzen sein.