Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Dokumentarfilm “Final Account” ist ein Blick auf die letzte Generation des Zweiten Weltkriegs in Deutschland in der KCET Virtual Cinema-Reihe am 13. Mai.

Ein Q & A folgt direkt dem Co-Produzenten Sam Pope.

Mit einem intimen Blick auf zehn Jahre einer ganzen Generation von Menschen enthüllt der Dokumentarfilmer Luke Holland ein historisches Porträt des letzten Mitglieds des Dritten Reiches von Adolf Hitler. Von deutschen und österreichischen Zivilisten bis hin zu ehemaligen SS-Mitgliedern bieten ältere Männer und Frauen Erinnerungen, Wahrnehmungen und Selbsteinschätzungen ihrer Rolle im Zweiten Weltkrieg und im Holocaust.

“Meine Hoffnung im Abschlussbericht ist, dass die Menschen über ihre historische Bedeutung nachdenken, aber auch über ihren Platz in der heutigen sehr komplexen Welt”, sagt Holland. „Wie nehmen wir wahr, wenn wir in ein Verbrechen verwickelt sind, aber so subtil? Wie haben einige dieser Menschen, die ich interviewe, nicht gewusst, dass sie in diese schrecklichen Verbrechen verwickelt waren, bis die Dinge so weit weg waren? Ich hoffe, der Film bietet eine Gelegenheit dazu Denken Sie darüber nach. Diese Lektionen. “

Unmittelbar nach der Show wird der Hauptfilmkritiker von Deadline, Pete Hammond, der auch in KCETs Must See Movies zu sehen ist, mit dem Co-Produzenten Sam Pope ein Q & A durchführen.

Der Film wird am Donnerstag, den 13. Mai um 19 Uhr PDT uraufgeführt. Nur 10 US-Dollar pro Ansichtslink. Der verfügbare Platz ist begrenzt.

sich anmelden , Klicke hier.

READ  EU-Nachrichten: Frexit-Führer feiert Entscheidung des Bundesgerichtshofs, seinen Masterplan zu blockieren | Politik | Nachrichten