Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das SOFIA Flying Telescope der NASA kehrt nach Neuseeland zurück, um Himmelskörper besser beobachten zu können

Das fliegende Teleskop der NASA, das Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy oder SOFIA, ist zum siebten und letzten Mal nach Christchurch, Neuseeland, zurückgekehrt, um Himmelskörper in der südlichen Hemisphäre besser beobachten zu können.

Das Teleskop hat während seiner Lebensdauer 12 Einsätze gemacht, um Himmelskörper und unsichtbare Phänomene von seinem Heimathimmel aus zu beobachten. Mit seinem langfristigen Einsatz in Neuseeland plant SOFIA nun, 32 Flüge durchzuführen, um eine breite Palette von Himmelsobjekten und -phänomenen wie kosmische Magnetfelder, Sternreaktionen und kosmische Strahlung mit zwei Instrumenten, HAWC+ und GREAT, der Agentur, zu beobachten sagte Samstag.

Sophia, ein gemeinsames Projekt der NASA und der Deutschen Raumfahrtagentur am DLR, wird Magnetfelder in unserer Milchstraße überwachen. Das Teleskop kann kosmische Magnetfelder auf vielen Skalen erfassen, einschließlich derjenigen der Sternentstehung, insbesondere entlang von Filamenten.

Laut NASA sind viele für Astronomen wichtige Himmelskörper, wie das Zentrum unserer Galaxie, entweder nur von der südlichen Hemisphäre aus sichtbar oder von diesen Breiten aus leichter zu sehen.

„Wir freuen uns, wieder in Christchurch zu sein, um die Welt der Infrarotstrahlung weiter zu studieren und zu entdecken“, sagte Naseem Rangwala, Sophia-Projektwissenschaftler.

SOFIA wurde für die Beobachtung des Universums im Infrarotlicht entwickelt und ist ein Boeing 747SP-Flugzeug, das für den Transport eines 2,7-Meter-Spiegelteleskops (106 Zoll) modifiziert wurde. Im Gegensatz zu Weltraumteleskopen landet es nach jedem Flug, sodass seine Instrumente ausgetauscht, gewartet oder aufgerüstet werden können, um neue Technologien zu nutzen.

Sophia hat ihre fünfjährige Hauptmission im Jahr 2019 abgeschlossen und schließt derzeit eine dreijährige Missionsverlängerung ab. Das fliegende Teleskop wird seinen Betrieb spätestens am 30. September 2022 mit Abschluss seiner aktuellen Missionsverlängerung einstellen.

Siehe auch  Saturns Sternmond Mimas könnte einen geheimen Ozean haben