Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das russische Außenministerium wird beschuldigt, geplant zu haben, einen kremlfreundlichen Führer an die Spitze der ukrainischen Regierung zu stellen | Weltnachrichten

Großbritannien hat Russland einer mysteriösen Verschwörung zur Einsetzung einer kremlfreundlichen Regierung in Kiew beschuldigt, während Moskau eine weitere Invasion der Ukraine erwägt.

In einem höchst ungewöhnlichen Schritt, von dem Sky News versteht, dass er auf US-geführten Geheimdiensten und nicht auf britischen Geheimdiensten basiert, hat das Auswärtige Amt behauptet, dass ein ehemaliger Mitarbeiter ukrainisch Der Abgeordnete wurde „als potenzieller Kandidat angesehen“ als neuer Anführer in einer möglicherweise bedeutenden Eskalation der Krise.

Aber Yevvin Murayev, 45, ein Fernsehsender, der 2019 seinen Sitz im Parlament verlor, wies die Anschuldigung als „Unsinn“ zurück.

„Als jemand, der seit vier Jahren russischen Sanktionen unterliegt, dem die Einreise nach Russland als nationale Sicherheitsbedrohung verweigert wurde und dessen Vater sein Vermögen in Russland eingefroren hat, finde ich es schwierig, die Erklärung des Außenministeriums zu kommentieren“, sagte er The Telegraph.

In einem Facebook-Beitrag sagte er am Sonntag, die Ukraine brauche neue Führer.

„Die Zeit der pro-westlichen und pro-russischen Politiker in der Ukraine ist für immer vorbei“, schrieb er. „Die Ukraine braucht neue Politiker, deren Politik ausschließlich auf den Grundsätzen der nationalen Interessen der Ukraine und des ukrainischen Volkes basiert.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

Großbritannien wird „Seite an Seite“ mit Kiew – Dominic Raab – stehen

Ukraine: Großbritannien wird „Seite an Seite“ mit Kiew stehen, aber „höchst unwahrscheinlich“, Truppen zu entsenden

Der Ministerpräsident warnt vor Naivität

Präsident Wolodymyr Selenskyj ist der derzeitige Führer der Ukraine. Er möchte, dass sein Land der Europäischen Union und der NATO beitritt.

„Wir haben Informationen, die darauf hindeuten Russisch Das Außen- und Commonwealth-Amt für auswärtige Angelegenheiten und Entwicklung sagte in einer kurzen Erklärung, dass die Regierung einen pro-russischen Führer in Kiew einsetzen wolle, da sie erwäge, in die Ukraine einzudringen und sie zu besetzen, und erklärte nicht, wie dieser Plan verwirklicht werden solle.

Siehe auch  Afghanisches Mädchen, das am Straßenrand schlafend gefunden wurde, bekommt eine vorübergehende Unterkunft inmitten der „Kinderschutzkrise“

Die Vorwürfe kamen, als Boris Johnson nach wochenlangem Dialog zwischen Russland und westlichen Verbündeten, um zu versuchen, die Ukraine-Krise und die allgemeine europäische Sicherheit zu lösen, vor „Naivität“ im Umgang mit Präsident Wladimir Putin warnte.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

An der Grenze zwischen Russland und der Ukraine

Was passiert an der russisch-ukrainischen Grenze?

Eine Quelle aus der Downing Street sagte: „Der Premierminister ist der Ansicht, dass die Situation in der Ukraine der größte Test für die Einheit und Entschlossenheit des Westens und der NATO seit Jahrzehnten ist.“

„Offen gesagt wäre es naiv anzunehmen, dass Russland durch Änderungen in der europäischen Sicherheitsarchitektur befriedet werden kann – das Verhalten des Kremls hat dies immer wieder gezeigt.“

Die Quelle sagte, Johnson betrachte die Pattsituation als „extrem gefährlich“ und werde täglich über die Situation informiert.

Es wird erwartet, dass er Verteidigungsminister Ben Wallace darüber informiert, dass er in den kommenden Tagen eine Einladung zu einem Treffen mit dem russischen Verteidigungsminister in Moskau annimmt.

Russische Aktivitäten „korrumpieren“ die Ukraine

Neben der Warnung vor einem tatsächlichen Putschversuch behauptete das Außenministerium, es verfüge über Informationen, wonach russische Geheimdienste Verbindungen zu „mehreren“ ehemaligen ukrainischen Politikern unterhalten, darunter ehemalige Ministerpräsidenten und der Stabschef des ehemaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch.

„Einige von ihnen stehen in Kontakt mit russischen Geheimdienstoffizieren, die derzeit an der Planung eines Angriffs auf die Ukraine beteiligt sind“, fügte sie hinzu.

Das Außenministerium hat angesichts der Vertraulichkeit seiner Quellen keine Beweise zur Untermauerung der Behauptungen vorgelegt.

„Die heute veröffentlichten Informationen unterstreichen das Ausmaß der russischen Aktivitäten zur Sabotage der Ukraine und geben einen Einblick in die Denkweise des Kremls“, sagte Außenministerin Liz Truss.

Siehe auch  Das Erdbeben auf La Palma lässt Befürchtungen aufkommen, dass sich die Eruption verschlimmern wird, wenn sich ein neuer Lavastrom öffnet | Welt | Nachrichten

Frau Truss fügte in der Erklärung hinzu: „Russland muss deeskalieren, seine Aggressions- und Desinformationskampagnen beenden und den Weg der Diplomatie einschlagen. Wie das Vereinigte Königreich und unsere Partner immer wieder gesagt haben, würde jeder russische militärische Einmarsch in die Ukraine dies tun.“ ein riesiges strategisches und kostspieliges Hoch.“

Abonnieren Sie den täglichen Podcast unter Apple-PodcastUnd Google-PodcastUnd spotifyUnd Lautsprecher

Der Konflikt spielt sich in der „Grauzone“ des Krieges ab

Die Informationen werden von beiden Parteien als Taktik genutzt, um die andere zu unterminieren oder sich einen Vorteil zu verschaffen, wenn die Spannungen zwischen Russland und westlichen Verbündeten über die Ukraine eskalieren.

Es ist eine Form des hypothetischen Konflikts, der in einer Grauzone unterhalb der Schwelle des Krieges stattfindet.

Mr. Murayevs Vorschlag als möglicher Leiter eines neuen Marionettenregimes in Moskau wurde von einigen Analysten mit Skepsis aufgenommen.

Mark Galeotti beschrieb ihn als „eine etwas marginale Figur“. Er stellte fest, dass Murajew gegen seinen politischen Kollegen Wiktor Medwedtschuk ist, der als engster Verbündeter des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Ukraine gilt.

Obwohl die Erklärung des Außenministeriums offenbar auf US-geführten Geheimdiensten basiert, wurden auch Personen identifiziert, die sich stark von einer ähnlichen Erklärung der US-Regierung unterscheiden, die letzte Woche veröffentlicht wurde und in der Russland ebenfalls der Einflussnahme auf die Ukraine beschuldigt wurde.

„Es braut sich ein Staatsstreich zusammen“ passt frustrierend zu der „Russland-Invasion“-Erzählung, ebenso wie zu dem extremen Sinn dafür, was „Invasion“ bedeuten könnte – nicht irgendeine zusätzliche Militarisierung des Donbass, sondern ein kompletter Blitzkrieg, der auf das ganze Land losgeht, “, schrieb Herr Galeotti auf Twitter.

Siehe auch  Malta führt die Überprüfung der Grünen Liste an, da Portugal gefährdet ist

„Dieses Objekt kolossaler Ambitionen scheint wirklich unwahrscheinlich – und es ist erwähnenswert, dass sogar Kiew es als solches zu behandeln scheint. Das verhindert natürlich nicht den Wahnsinn im Kreml, aber wir müssen es als Entdrohung behandeln.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

Truss warnt Putin vor der Ukraine

Der Ministerpräsident erwartet, den Druck auf den Kreml zu erhöhen

Das Außenministerium ernannte auch ehemalige ukrainische Politiker, mit denen russische Spione angeblich Kontakt gehalten haben, wie Serhiy Arbuzov, amtierender Premierminister im Jahr 2014, Mykola Azarov, der ehemalige Premierminister, Andrey Kloyev, Stabschef von Janukowytsch, und Vladimir Sivkovich, ein ehemaliger Stellvertreter. Vorsitzender des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine.

Sefkovic wurde Anfang der Woche von der US-Regierung vorgeladen, die der russischen Regierung auch vorwarf, Operationen zur Destabilisierung der Ukraine zu beeinflussen.

Die britischen Vorwürfe tauchten auf, als Johnson diese Woche den Druck auf Russland erhöhen sollte, während britische Regierungsstellen sich darauf vorbereiteten, spezialisierte Zellen zur Bekämpfung von Desinformation zu konfrontieren.