Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das längste Unterwasserstromkabel der Welt bringt Wasserkraft von Norwegen nach Großbritannien

Das längste unterseeische Stromkabel der Welt, das Wasserkraft daraus holt Norwegen mir Vereinigtes Königreich, Es wurde eingeschaltet.

Das Projekt, bekannt als North Sea Link, wird mit 1.400 Megawatt Strom, der über die elektrische Verbindung verteilt wird, genügend Strom liefern, um 1,4 Millionen Haushalte in Großbritannien mit Strom zu versorgen.

North Sea Link erstreckt sich über 450 Meilen und ist ein Joint Venture zwischen den beiden Ländern, das Großbritannien mit dem norwegischen Energiebetreiber Stattnet verbindet. Das Projekt kostete 1,4 Milliarden Pfund und dauerte sechs Jahre.

Die Verbindung verbindet Blythe in Northumberland und Kveldal in Soldal an der Westküste Norwegens.

Ein Großteil der norwegischen Energie wird aus sauberer Wasserkraft gewonnen, und die Nordseeverbindung wurde als Schritt in Richtung Großbritannien von Netto-Null-Kohlenstoff-Emissionen bis 2050 beschrieben.

Laut National Grid wird North Sea Link dazu beitragen, die Verbrennung fossiler Brennstoffe in Großbritannien zu reduzieren und bis 2030 23 Millionen Tonnen CO2-Emissionen zu vermeiden. Es heißt auch, dass bis 2030 90 Prozent des Stroms über die nationalen Netzverbinder importiert werden wird aus Kohlenstoffquellen stammen.

Cordi O’Hara, Head of National Grid Ventures, sagte: “Dies ist ein aufregender Tag für das National Grid und ein wichtiger Schritt, um die Stromversorgung Großbritanniens zu diversifizieren und zu dekarbonisieren. Die North Sea Connection ist eine wirklich bemerkenswerte Ingenieurleistung.” Wir mussten durch Berge und Fjorde und über die Nordsee fahren, um das zu erreichen.“

North Sea Link ist die fünfte Verbindung des Vereinigten Königreichs mit bereits bestehenden Verbindungen, die Großbritannien mit Strom aus Belgien, Frankreich und den Niederlanden verbinden.

Hildi Ton, CEO von Statnett, sagte, der Austausch sauberer Energie zwischen den Nationen sei unerlässlich, um eine Netto-Null-Zukunft zu erreichen.

Siehe auch  Metzger gewinnt Brettkampf, um über 50 Parktickets im Wert von £ 20.000 umzuwerfen

„Die Nordseeanbindung bringt die Stromsysteme auf beiden Seiten der Nordsee näher an die Zukunft“, sagte sie.

Der britische Minister für Energie, sauberes Wachstum und Klimawandel, Greg Hands, sagte, das Projekt habe die Beziehungen des Vereinigten Königreichs zu Norwegen gestärkt.

„Während wir uns auf die Ausrichtung des COP26 UN-Gipfels vorbereiten, zeigt diese bahnbrechende Partnerschaft direkt, wie wichtig die internationale Zusammenarbeit ist, um unsere Null-Ambitionen zu erreichen und Millionen von Haushalten in Großbritannien saubere erneuerbare Energie zu liefern.“