Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das Erdbeben auf La Palma lässt Befürchtungen aufkommen, dass sich die Eruption verschlimmern wird, wenn sich ein neuer Lavastrom öffnet | Welt | Nachrichten

Das jüngste Erdbeben, das auf einen Tag relativ ruhiger seismischer Aktivität folgte, wurde um 12.17 Uhr Ortszeit in Mazo in einer Tiefe von 35 km aufgezeichnet. Ein zweites Beben der Stärke 3,8 wurde in ungefähr der gleichen Tiefe registriert und ein drittes von 3,4 wurde in Fuencaliente in einer Tiefe von 12 km aufgezeichnet.

Darüber hinaus beobachten Wissenschaftler in der Region El Charcon einen Lavastrom, der vom Hauptstrom ins Meer abgebrochen ist und parallel zum aktuellen eine neue Richtung einschlägt.

Der Bach schlängelt sich durch ein Gebiet auf der Insel La Palma, das dem Anbau von Bananenstauden gewidmet ist.

Der Strand wird als Playa del Volcan bezeichnet, weil er sich in der Nähe eines der Gebiete befindet, die der Vulkan San Juan 1949 aus dem Meer zurückerobert hat.

Miguel Angel Morquinde, technischer Direktor des Plans zur Verhinderung von Vulkangefahren, sagte heute der spanischen Zeitung El Mundo, dass er weitere Schäden an Gebäuden und Ernten in der Region nicht ausschließen könne.

Herr Morquinde versuchte auch, Befürchtungen zu zerstreuen, dass sich ein neuer Riss in die Bergkette öffnen und neue Lavaströme auslösen könnte.

Er sagte: „Im Moment haben wir keine Daten, die uns glauben machen, dass sich ein neuer Emanationspunkt öffnen könnte.

“Wir sehen keinen weiteren Flächenzuwachs, und das sind positive Nachrichten.”

gerade drin: “Feindland” des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union startet einen stechenden Angriff auf Frankreich

Andere Flughäfen auf dem Kanaren-Archipel vor Nordafrika bleiben jedoch geöffnet, und ein Sprecher der AENA sagte, die Aschewolke werde derzeit keine größeren Risiken für den Flugverkehr darstellen.

Siehe auch  Die Fälle von Everest Covid werfen ein scharfes Licht auf die Entscheidung Nepals, den Mt. Nepal

Der Flughafen wurde am 25. September geschlossen, aber am nächsten Tag wiedereröffnet, nachdem Arbeiter Vulkanasche von der Landebahn entfernt hatten.

In einem Tweet sagte AENA: „Der Flughafen La Palma ist aufgrund von Ascheansammlungen ausgefallen.

„Bestehende Protokolle werden umgesetzt. Sicherheit hat Priorität.“

Die Schließung ist die zweite, die den Flughafen von La Palma aufgrund von Ascheansammlungen seit Beginn des Ausbruchs getroffen hat.

Der Vulkan hat bisher erhebliche Schäden und Störungen verursacht.

Ungefähr 1.000 Gebäude wurden zerstört und 6.000 Menschen wurden evakuiert, hauptsächlich aus den Städten El Paso und Los Llanos de Arridan, zwei der größten Bevölkerungszentren der Insel, in denen 83.000 Menschen leben.

Bei einem Besuch der Insel am Wochenende sagte der spanische Premierminister Pedro Sanchez 206 Millionen Euro für den Wiederaufbau zu und bestand darauf, dass La Palma für den Tourismus sicher sei.

Die Kanarischen Inseln befinden sich auf der afrikanischen Platte, die vor etwa 20 Millionen Jahren begann, sich über einen “Hot Spot” zu bewegen, der Magma injizierte und begann, die Inseln Fuerteventura und Lanzarote zu bilden.

La Palma und El Hierro sind mit 1,8 Millionen bzw. 1,2 Millionen Jahren die jüngsten.

Der Hot Spot liegt direkt darunter, weshalb es hier noch aktive Vulkane gibt.