Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das argentinische Unternehmen Uala willigt ein, die digitale Bank Wilobank zu kaufen

Bloomberg

Eskalation eines Rüstungskampfs mit dem chinesischen CEO, was den SoftBank-Verkauf erschwert

(Bloomberg) – Der Kampf um die Kontrolle über das Geschäft von Arm Ltd. verschärft sich. In China mit neuen Rechtsstreitigkeiten, die darauf abzielen, den umstrittenen CEO der Einheit an der Macht zu halten, was die Bemühungen der SoftBank Group Corp., Geschäfte an Nvidia Corp. zu verkaufen, weiter erschwert. Der Streit brach vor fast einem Jahr im Juni aus, nachdem der Vorstand beschlossen hatte, den CEO von Arm China, Allen Wu, wegen des Interessenkonflikts zu entlassen, sich jedoch weigerte, das Unternehmen zu verlassen. Jetzt hat die chinesische Einheit, die weiterhin unter Wus Kontrolle steht, Klage gegen drei leitende Angestellte eingereicht, die den Verwaltungsrat ernannt haben, um ihn zu ersetzen, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Bisher nicht gemeldete Rechtsstreitigkeiten könnten Jahre dauern, um darauf hinzuweisen, dass Wu möglicherweise weiterhin fest verankert ist. In den neuen Gerichtsverfahren hat Arm China das Trio verklagt und gefordert, das Eigentum des Unternehmens zurückzugeben, und das chinesische Militär hat sich geweigert, zu laufenden rechtlichen Fragen oder möglichen Vergleichsgesprächen Stellung zu nehmen. Sie sagte, die drei Führungskräfte hätten dem Unternehmen “materiellen Schaden” zugefügt und seien aus legitimen Gründen gekündigt worden, und Tang habe auf Anfragen nach Kommentaren nicht reagiert. Arm Ltd lehnte es ab, auf Details einzugehen, da es sich nicht zu anstehenden rechtlichen Fragen äußern würde, da der komplexe Konflikt Zweifel an der Zukunft von Arm aufkommen lässt, dessen Halbleitertechnologie weltweit am häufigsten für Smartphones verwendet wird und zunehmend in Computern eingesetzt wird … Der Gründer von SoftBank, Masayoshi Son, erklärte sich bereit, den britischen Chipdesigner im vergangenen Jahr für 40 Milliarden US-Dollar an Nvidia zu verkaufen. Der Abschluss des Geschäfts wird jedoch schwieriger, und der chinesische Streit wirft auch Fragen zur Bereitschaft Pekings auf, ausländische Investitionen in das zweitgrößte Unternehmen der Welt zu schützen . Wirtschaft. Arm Ltd. Eine Mehrheitsbeteiligung an der China-Einheit an einem Investorenkonsortium, einschließlich von Peking unterstützter Institutionen. Dies erschwert die Bemühungen des britischen Unternehmens, Arm China und Wu zu verwalten, die von den lokalen Behörden in Shenzhen unterstützt werden, und beide Seiten scheinen zum Stillstand zu kommen. Menschen, die nicht identifiziert werden wollten, sagten, Wu, ein in China geborener Amerikaner, habe sich von der Unterzeichnung von Vergleichsvereinbarungen im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar zurückgezogen, wenn er das Unternehmen verlassen würde. In der Zwischenzeit reichten zwei mit Woo verbundene Minderheitsaktionäre von Arm China am 4. Juni Klage ein, um seine Entlassung aufzuheben, und sagten, SoftBank habe im vergangenen Jahr Verhandlungen mit ihm aufgenommen und hoffe auf eine Lösung. Stattdessen vertiefen sich die Gerichtsschlachten und das japanische Unternehmen ist über den immer komplexer werdenden Streit sauer geworden, sagten die Leute. Einer Person zufolge tritt SoftBank nun zurück, um das Gerichtsverfahren laufen zu lassen, und es gibt derzeit keine Verhandlungen mit Wu. Der CEO von Arm Ltd. sagte Simon Seagers sagte kürzlich in einem Bloomberg-Fernsehinterview: “Es braucht Zeit, um das Problem zu lösen.” “Es ist schwierig. Aber wir sind zuversichtlich, dass dies gelöst wird.” SoftBank und Nvidia lehnten es ab, sich zu dem Streit in China zu äußern. Arm China sagte in einer Erklärung, dass Wus Position “mit der gesetzlichen Registrierung vereinbar ist und durch chinesische Gesetze und Vorschriften bestätigt wird”. Lesen Sie mehr: Arm zielt bei der größten technischen Überholung des Jahrzehnts auf Intel-Chips ab: Die Pattsituation verleiht massiven, relativ unbekannten Einfluss auf die Durchsetzung auf einer der wichtigsten Technologien der Industrie, auf dem weltweit größten Internet- und Halbleitermarkt. Chinesische Unternehmen benötigen uneingeschränkten Zugang zu Arm-Produkten, um die Versuche des Landes voranzutreiben, sich in der Chip-Technologie, einem Bereich, in dem es stark auf Importe angewiesen ist, unabhängiger zu machen. Neben der Lösung der Sackgasse benötigen Nvidia und SoftBank auch die Zustimmung Pekings, um den Deal zu besiegeln, und es ist unklar, ob Wus Anwesenheit dies tun wird oder nicht. Kontrolliert physisch das Siegel und die Registrierungsdokumente des Unternehmens. Die Leute sagten, er habe sich geweigert, sie aufzugeben, und das Firmengeld verwendet, um die Anwaltskosten zu bezahlen, die ihm bei dem Versuch entstanden waren, seine Entlassung zu bekämpfen. Chinas Militär sagte, dass die Zahlung der Anwaltskosten “im Einklang mit den Unternehmensrichtlinien sowie den Gesetzen Chinas” eine beträchtliche finanzielle Belohnung und Immunität gegen spätere rechtliche Schritte zu haben scheint, so die Leute, die mit ihm gesprochen haben. Innerhalb von Arm China, das für den Verkauf von Lizenzen für Chipdesigns und Kerntechnologien im Land zuständig ist, sagte Wu den Mitarbeitern vor Ort, dass er nirgendwo hingehen werde. Kürzlich verteilte er Mitarbeitern Bargeldgeschenke für das chinesische Neujahr in einem roten Umschlag mit seinem Familiennamen, und der chinesische Arm sagte, das Geld stamme von Wu persönlich, um seinen Kollegen seine Wertschätzung zu zeigen, was im chinesischen Neujahr eine Tradition ist Jahr. Einer der Beamten sagte, dass die drei CEOs voraussichtlich Ende Mai stattfinden werden. Unabhängig davon reichten zwei Minderheitsaktionäre von Arm China eine Klage gegen das chinesische Unternehmen in Shenzhen ein, um die Entscheidung des Verwaltungsrats, Wu zu verdrängen, aufzuheben. Die beiden Fälle werden nun zusammengelegt, und die Anhörungen sollen Ende April stattfinden, sagten die Leute. Sun teilte den Anlegern kürzlich im Februar mit, dass er den Abschluss des Verkaufs erwartet und “ich habe keinen Plan B.” Ein Teil davon versucht sicherzustellen, dass seine Technologie in China trotz US-Sanktionen, die darauf abzielen, die Lieferung von US-Technologie an große Unternehmen wie Huawei Technologies Co. zu beschränken, weiterhin beliebt ist. Während Arm ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen ist, das Teil seiner US-Aktivitäten ist und es zu einem kontrollierten Produkt macht: Die chinesische Regierung hat ihre Position zum Führungskampf von Arm China nicht veröffentlicht, aber die Einheit hat viele von der Regierung unterstützte Aktionäre, einschließlich der China Investment Staatsfonds der Corp. und der China Investment Corporation. Silk Road. Der CEO von Arm Ltd. sagte Segars, dass die zehnmonatige Pattsituation das Geschäft von Arm in China nicht beeinträchtigte. Während der Pandemie nicht zu persönlichen Treffen zu reisen, verlängerte den Führungswechsel in China. „Als wir den Deal im September bekannt gaben, sagten wir, dass es ungefähr 18 Monate dauern würde“, sagte er. “Wir sind immer noch zuversichtlich, dass dieser Zeitplan eingehalten wird.” Weitere Artikel wie diese finden Sie unter bloomberg.com. Melden Sie sich jetzt an, um über die vertrauenswürdigste Quelle für Wirtschaftsnachrichten auf dem Laufenden zu bleiben. © 2021 Bloomberg LP

READ  Merkels Versäumnis, die deutschen Klimaprobleme anzugehen, bedroht die Entstehung von Ökostrom