Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Cranfield Aerospace Solutions kooperiert mit dem deutschen Start-up Evia Aero bei emissionsfreien Flügen | Nachrichten

Das deutsche Start-up Evia Aero plant eine Partnerschaft mit dem in Großbritannien ansässigen Unternehmen Cranfield Aerospace Solutions (CAeS), um Lufttransportdienste für Wasserstoff-Brennstoffzellen nach Nordeuropa anzubieten.

Die Vereinbarung umfasst sowohl den Flugbetrieb als auch die Infrastruktur, die zum Betanken von Wasserstoff erforderlich ist.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Cranfield Aerospace Solutions. Nachhaltige Luftfahrt kann nur durch Austausch und Teamwork erreicht werden“, sagt Florian Cruz, Gründer und CEO von Evia Aero, das mit dem Ziel gegründet wurde, emissionsfreie Regionalflüge anzubieten Flugdienste.

CAeS entwickelt im Rahmen der vom Vereinigten Königreich finanzierten Project Fresson-Initiative einen Brennstoffzellen-Umbau für den neunsitzigen Britten-Norman BN-2 Islander. Eine ergänzende Musterzulassung zur Änderung soll 2025 vorliegen.

Paul Hutton, CEO von CAeS, sagt, dass das Unternehmen, das Anfang dieses Jahres Investitionen von HydrogenOne Capital Growth und Safran Corporate Ventures erhalten hat, über die Partnerschaft „erfreut“ ist.

Unter Hinweis darauf, dass „subregionale Operationen der Ort sein werden, an dem der emissionsfreie Flug erstmals in Dienst gestellt wird“, sagt Hutton, „wird die Technologie dazu beitragen, die regionale Konnektivität neu zu definieren, und die geplanten Streckennetze von Evia sind vollständig auf Wasserstoffinselflugzeuge und ihre erwartete Leistung ausgerichtet .“

Evia Aero hat ihr geplantes Netzwerk noch nicht bekannt gegeben, obwohl sie zuvor ihre Absicht bekundet hatte, ab 2026 bis zu 15 europäische Ziele anzufliegen.

CAeS sagt, dass die Vereinbarung die beiden Parteien dazu verpflichtet, zusammenzuarbeiten, „um Zeit auf alle kritischen Fragen der Infrastruktur, Vorschriften und Wasserstoffversorgung zu verwenden, indem sie mit den Energie- und Flughafenpartnern von Evia Aero zusammenarbeiten. Es bringt Flugzeuge und Fluggesellschaften zusammen, um emissionsfreie Flugdienste anzubieten Realität in Nordeuropa.“

Siehe auch  Deutscher Döner Kebab öffnet seine Türen in St. Helens

Das Unternehmen lehnte es jedoch ab zu sagen, ob Evia Aero umgebaute Flugzeuge bestellt hatte.

CAeS arbeitet für den Erstflug 2023 des Modified Islander Islander (G-HYUK) und ist auf dem besten Weg, dieses Jahr mit Prüfstands- und Bodentests zu beginnen.

„Wir haben kürzlich eine Reihe bedeutender Designprüfungen auf System- und Subsystemebene bestanden, die die technische Machbarkeit des Systems im Detail demonstrierten, einschließlich einer Wärmemanagementlösung, was bedeutet, dass Elemente des Systems für die Herstellung signiert sind“, sagt CAeS.