Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Coronavirus: Bundesgesundheitsminister fordert die vierte Covid-19-Impfung |  Neuigkeiten |  DW

Coronavirus: Bundesgesundheitsminister fordert die vierte Covid-19-Impfung | Neuigkeiten | DW

Am Dienstag forderte der deutsche Gesundheitsminister seine Amtskollegen in der Europäischen Union auf, eine vierte Dosis des COVID-19-Impfstoffs – oder eine zweite Auffrischimpfung – für Menschen über 60 Jahre zu unterstützen.

Unter Berufung auf Daten aus Israel sagte Karl Lauterbach, dass die Omicron-Todesfälle bei Menschen über 60 um fast 80 % zurückgingen, als die vierte Impfung vier Monate nach der ersten Auffrischung verabreicht wurde.

„Die Situation in Europa in Bezug auf die Epidemie ist schlimmer als das, was die Menschen empfinden“, sagte Lauterbach.

„Wir haben sehr hohe Fallzahlen – leider auch sehr hohe Todesraten“, sagte er am Rande eines Treffens der EU-Gesundheitsminister in Brüssel.

Lauterbachs Vorschlag an die Europäische Kommission, einen gemeinsamen Rat zu einer vierten Dosis herauszugeben, wurde von einer Mehrheit der Minister des Blocks unterstützt.

Eine israelische Studie zeigt die Vorteile einer zweiten Auffrischung

Anfang dieses Monats sagte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA), dass noch nicht genügend Daten vorliegen, um die Empfehlung einer zweiten Auffrischimpfung zu unterstützen. Die EMA hofft, später im Frühjahr über weitere Daten zu verfügen, um die Überprüfung zu leiten.

Israelische Forscher sagten am Sonntag, dass eine Studie an Personen im Alter von 60 bis 100 Jahren gezeigt habe, dass diejenigen, die eine zweite Auffrischungsdosis oder eine vierte Dosis des BioNTech-Pfizer-COVID-19-Impfstoffs erhielten, eine um 78 % niedrigere Sterblichkeitsrate durch die Krankheit aufwiesen als diejenigen, die dies taten tat. Sie bekamen nur einen.

Dringend sei die EU-weite Stärkungsstrategie, sagte Lauterbach

Der Deutsche Impfausschuss empfahl im Februar eine zweite Auffrischimpfung für Personen in Risikogruppen, darunter Personen ab 70 Jahren. Allerdings haben nur 10 % derjenigen, die für die vierte Impfung in Deutschland in Frage kommen, diese bekommen.

Siehe auch  Bosnien und Herzegowina steht ganz oben auf der politischen Agenda Berlins - Sarajevo Times

Lauterbach sagte, das Mindestalter sollte gesenkt werden und die Boosting-Strategie sei dringend, da er nicht damit rechne, dass vor Herbst ein an die neuen Varianten angepasster Impfstoff zur Verfügung stehen werde.

„September könnte der Zielmonat sein“, sagte er.

Lu/Nm (Reuters, DPA, AFP)