Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Chelsea-Ziel „will“ Bayern als Spieler „persönliche Bedingungen mündlich vereinbaren“ mit deutschen Giganten

Chelsea-Tor Matthias de Ligt während der Aufwärmphase Credit: PA Images

Der FC Bayern München soll „zuversichtlich“ sein, Juventus‘ Matthijs de Ligt besiegen zu können, will sich aber nicht in einen Bieterkrieg mit Chelsea hineinziehen lassen.

Es wird angenommen, dass die Blues sehr scharf auf das niederländische Mittelfeld sind, da Thomas Tuchel versucht, seine Verteidigung zu stärken.

Nunos Rückkehr ins Management erinnert daran, wie Tottenham letztes Jahr Homers Charakter gezogen hat

Andreas Christensen und Antonio Rüdiger wechselten nach Ablauf ihrer Verträge im vergangenen Monat zu Barcelona bzw. Real Madrid.

Tuchels Mannschaft wurde mit mehreren Verteidigern in Verbindung gebracht, und mindestens zwei werden wahrscheinlich diesen Sommer zum Verein wechseln.

Der Sevilla-Spieler Jules Kounde stellte sich sofort als potenzielle Verpflichtung heraus, insbesondere nachdem er letztes Jahr persönliche Bedingungen mit Chelsea vereinbart hatte. In den letzten Wochen haben sich die Gerüchte jedoch verlangsamt.

De Ligt soll offen für einen Wechsel zur Stamford Bridge sein und steht auf dem Radar des Premier-League-Klubs.

Chelsea könnte ernsthafte Konkurrenz vom deutschen Meister Bayern München bekommenentsprechend Abendstandard.

Die Blues hoffen, diese Woche die Verpflichtung von de Ligt oder Manchester Citys Innenverteidiger Nathan Ake abzuschließen.

Die Bayern versuchten 2019 erstmals, den 22-Jährigen von Ajax zu verpflichten, sind aber jetzt „zuversichtlich“, dass sie die Londoner mit der Unterschrift des Spielers schlagen können.

Der deutsche Gigant will mit Chelsea „nicht in einen Bieterkrieg hineingezogen werden“, aber Trainer Julian Nagelsmann und Sportdirektor Hasan Salihamidzic nahmen Kontakt mit dem Spieler auf.

Er glaubt, dass Juventus seine Haltung in den letzten Tagen aufgeweicht hat Nachdem Chelsea ursprünglich vorgeschlagen hatte, die Buyout-Klausel von de Ligt in Höhe von 103 Millionen Pfund zu zahlen.

Siehe auch  Coronavirus: Nur 47 % des kirgisischen Impfstoffs in Deutschland sind wirksam Nachrichten | D. W.

Der niederländische Nationalspieler ist Berichten zufolge nicht bereit, seinen Vertrag mit Juventus zu verlängern, der in zwei Jahren ausläuft.

dazu, Himmel Deutschland Reporter Florian Plettenberg enthüllte, dass de Ligt „zum FC Bayern wechseln wollte“, nachdem er Salihamidzic und Nagelsmann „beeindruckt“ hatte.

Die Ablösesumme wird voraussichtlich zwischen 60 und 80 Millionen Euro liegen, was ein Problem für die Münchner werden könnte, die kein Problem damit haben, die Gehaltsforderungen des Verteidigers zu erfüllen.

Der Bundesligist setzt nun seine ganze Energie dafür ein, de Ligt zu einer Absage an Chelsea zu bewegen.

Wie bestätigt durch Sport 1 Die Reporter Patrick Berger und Keri Howe de Ligt sind von dem Bayern-Projekt „überzeugt“ und haben dem Wechsel „persönliche Bedingungen mündlich zugestimmt“.

Artikel Chelsea-Ziel „will“ Bayern als Spieler „persönliche Bedingungen mündlich vereinbaren“ mit deutschen Giganten Zuerst erschienen auf Football365.com.