Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Bundesaußenminister Iran betont Flexibilität und Pragmatismus in Gesprächen

Bundesaußenminister Heiko Moss rief alle Parteien zu Flexibilität und Pragmatismus bei den Verhandlungen über das iranische Atomabkommen auf. Weiterlesen

„Es geht um Flexibilität und Pragmatismus aller Beteiligten“, sagte er gegenüber Reuters.

„Spielzeit ist in niemandes Interesse“, fügte er hinzu.

Die Verhandlungen zwischen dem Iran und den Weltmächten zielen darauf ab, das Atomabkommen von 2015 zu erneuern, das vom damaligen Präsidenten Donald Trump drei Jahre nach der Überlegung von Sanktionen, die die iranischen Ölexporte reduzieren würden, aufgegeben wurde.

Der Iran revanchierte sich, indem er die Grenzen des Abkommens über sein Atomprogramm verletzte. Sie versucht nun, die US-Sanktionen zu beenden.

In der neuen Runde indirekter Gespräche geht es darum, wie beide Seiten die Aussöhnung mit dem alten Atomabkommen, das offiziell als Gemeinsamer Umfassender Aktionsplan (JCPOA) bekannt ist, wieder aufnehmen können.

Im Rahmen des JCPOA hat der Iran sein Nuklearprogramm eingeschränkt, was es schwierig macht, viskoses Material für Nuklearwaffen im Austausch für eine Befreiung von US-, EU- und UN-Sanktionen zu erhalten.

Die Vereinigten Staaten gaben am Donnerstag bekannt, dass sie Sanktionen gegen drei ehemalige iranische Beamte und zwei Unternehmen, die zuvor mit iranischen Petrochemikalien gehandelt haben, einem sogenannten US-Beamten, aufgehoben haben, aber möglicherweise die Bereitschaft der USA zeigen, die Sanktionen zu lockern, wenn dies gerechtfertigt ist. Weiterlesen

Der globale Ölmarkt beobachtet die Verhandlungen aufmerksam, da zusätzliche Ölmengen die Preise drücken.

Unsere Standards: Grundsätze der Thomson Reuters Foundation.

Siehe auch  So wählen Sie den besten Domainnamen aus