Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Britisches Finanzministerium will hart gegen „irreführende“ Krypto-Angebote vorgehen

Kryptowährungsfirmen werden im Rahmen von Plänen des britischen Finanzministeriums zur Stärkung des Verbraucherschutzes in der schnell wachsenden Branche für digitale Vermögenswerte strengeren Werberegeln ausgesetzt sein, da die globalen Regulierungsbehörden die Schrauben anziehen, wie Token beworben werden.

in einem Aussage Am Dienstag sagte der britische Finanzminister Rishi Sunak, Krypto-Assets könnten den Menschen neue Möglichkeiten für Transaktionen und Investitionen bieten, „aber es ist wichtig, dass den Verbrauchern keine Produkte mit irreführenden Behauptungen verkauft werden“.

Die Regierung sagte, sie werde versuchen, das Gesetz zu ändern, um der Financial Conduct Authority die Aufsicht über die meisten Werbeaktionen für Kryptowährungen zu geben, „in Übereinstimmung mit den gleichen hohen Standards, die bei anderen Finanzangeboten wie Aktien, Anteilen und Versicherungsprodukten eingehalten werden“.

Die große Wende in der britischen Politik kommt diese Woche nach Spanien Beschränkungen Zur Förderung der Kryptowährung, während die italienische Regulierungsbehörde hüte dich vor Gefahren Für Verbraucher mit geringen Finanzkenntnissen. Singapurs Aufsichtsbehörde schloss sich auch anderen großen Finanzaufsichtsbehörden an, um dagegen vorzugehen, und verbot diese Woche Anzeigen in öffentlichen Verkehrsmitteln und über Social-Media-Influencer.

Kryptowährung und Börsen wurden weithin beworben, da die Preise für Kryptowährungen während der Pandemie in die Höhe schnellen. Im vergangenen Jahr schätzte die britische Marktaufsichtsbehörde, dass 2,3 Millionen Menschen im Land einige Krypto-Assets besitzen.

Chiffre Werbung für öffentliche Verkehrsmittel in London Es erregte besondere Aufmerksamkeit.

Die neuen Regeln, die am Dienstag nach einem Konsultationsprozess, der im Jahr 2020 begann, vom Finanzministerium ausgearbeitet wurden, werden Krypto-Werbung in den Geltungsbereich der bestehenden Gesetze zu Finanzförderungen stellen, die besagen, dass „Finanzförderungen fair, klar und nicht irreführend sein müssen“.

Siehe auch  Neuestes Nachrichten-Update: US-Dienstleistungswachstum nimmt trotz Beschäftigungsproblemen zu

Gemäß diesen Regeln müssen Finanzanzeigen von einem Unternehmen stammen, das von der FCA oder einer Aufsichtsbehörde zugelassen ist oder zuvor von einem zugelassenen Unternehmen genehmigt wurde.

„Ich vermute, dass viele Kryptoanbieter in Zukunft Schwierigkeiten haben werden, für Produkte zu werben, weil ich denke, dass von der FCA autorisierte Firmen finanziellen Werbeaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährung nicht zustimmen werden oder nicht können“, sagte Jonathan Master, Partner der Anwaltskanzlei Eversheds Sutherland. „Welches FCA-lizenzierte Unternehmen würde seinen Kopf über die Barriere strecken?“

Wöchentliches Bulletin

Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an, um die neuesten Fintech-Nachrichten und Meinungen von FTs weltweitem Reporternetzwerk zu erhalten #fintechFT

Registrieren Sie sich hier mit einem Klick

Dan Mozolsky, britischer Geschäftsführer von eToro, das sich neben dem Aktienhandel auch auf Kryptowährungen spezialisiert hat, sagte, die neuen Regeln würden dazu beitragen, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen.

„Das würde bedeuten, dass sich Offshore-Anbieter an die gleichen Vorschriften halten müssten wie alle anderen“, sagte er.

Bisher liegt die Verantwortung für Krypto-Werbung weitgehend bei der Advertising Standards Authority. Die Hinzufügung der FCA-Aufsicht stellt eine erhebliche Verschärfung der Regeln dar, da die Befugnisse der ASA im Allgemeinen darauf beschränkt sind, Werbung nachträglich zu untersuchen, anstatt eine informierte Zustimmung einzuholen. Die FCA kann Unternehmen auch wegen schwerwiegender Verstöße gegen ihre Standards bestrafen.

„Wir begrüßen die heute vom Finanzministerium vorgeschlagenen Änderungen und prüfen unseren Ansatz zur Regulierung der Förderung von Krypto-Assets“, sagte die FCA in einer Erklärung. „Wir schärfen weiterhin das Bewusstsein für die Risiken einer Investition in Krypto-Assets und haben die Verbraucher gewarnt, dass sie bereit sein sollten, ihr gesamtes Geld zu verlieren, wenn sie investieren.“

Siehe auch  Merkels Block baut deutschen Wahlvorsprung aus, als die Grünen fallen

Viele gewählte Beamte in London forderte ein Verbot auf verschlüsselte Werbung in öffentlichen Verkehrsmitteln, nachdem Floki Inu, benannt nach Elon Musks Hund, im vergangenen Jahr eine Werbekampagne in Zügen und U-Bahn-Bussen in der britischen Hauptstadt gestartet hatte. Floki Inu hat sich geweigert, öffentlich bekannt zu geben, wer oder welche Unternehmen seinen Token unterstützt haben.

Letzten Monat, ASA gescholten Sieben Cipher Suites für eine Vielzahl von Werbeaktionen, darunter Online-Kampagnen und den Einsatz von Social-Media-Influencern, die sagen: „Im Online-Bereich muss sich schnell etwas ändern.“

Die Regierung hat auch gesagt, dass in einigen Fällen Krypto-Kredite und dezentralisierte Finanzprojekte in den Geltungsbereich der neuen Regeln fallen könnten, während sie Pläne zur Ausweitung des Verweises auf die Blockchain-Technologie ausgearbeitet hat, um ihr in Zukunft mehr Flexibilität zu geben.

Es wird mindestens einige Monate dauern, bis die neuen Regeln in Kraft treten. Die Regierung sagte, sie werde das neue Gesetz „sobald es die parlamentarische Zeit erlaubt“ einführen, um eine Übergangszeit von etwa sechs Monaten zu gewähren, sobald die Regeln festgelegt sind.