Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Brexit Live: Brüssel führt in der Fischerei an – Großbritannien nur noch wenige Wochen, um die hitzige Kontroverse beizulegen Nachrichten

Nach Gesprächen mit EU-Kommissarin Virginia Cincinnatius sagte die EU, das Problem solle bis zum 10. Dezember gelöst werden. Die EU und das Vereinigte Königreich haben sich über die Anzahl der Fanglizenzen in den Gewässern vor den britischen Kanalinseln gestritten. Ein Sprecher sagte heute: „Kommissar Virginius Sincavius ​​hat heute mit Minister George Eustace gesprochen und darauf gedrängt, dass der Streit um die Fanglizenzen bis zum 10. Dezember 2021 beigelegt wird.“

Lord Frost und Maros Chefkovic treffen sich am Freitag, einem möglichen Wendepunkt in Nordirland nach der Intervention Deutschlands.

Trotz der Pattsituation in den letzten Wochen hat Bundesaußenminister Michael Roth London aufgefordert, sich „zu erinnern“ und Fragen rund um die Ethik Nordirlands zu lösen.

In einem Video betonte er, dass Großbritannien ein „Freund und Partner“ der EU sein solle. Während Lord Frost gewarnt hat, dass die Auslösung der 16.

Simon Coweny hat gewarnt, dass die EU „stark reagieren“ wird, wenn Großbritannien Artikel 16 des Nordirland-Kodex provoziert.

Tatsächlich bestand Herr Coweny darauf, dass die EU es als „schweren Verstoß gegen Treu und Glauben“ ansehen würde, wenn das Vereinigte Königreich bestimmte Teile des Abkommens einseitig aussetzte.

Er sagte: „Wenn sie nicht den Kompromiss erreichen, den sie von der EU erwarten, können sie effektiv einseitig handeln und Artikel 16 verwenden, um Elemente des Protokolls beiseite zu legen.

„Ich glaube nicht, dass die EU gut reagieren wird. Tatsächlich weiß ich, dass sie dies nicht tun wird.

Die Gespräche werden am Freitag wieder aufgenommen, aber Lord Frost hat auf einer Beschränkung der Verwendung von Abschnitt 16 bestanden.

Siehe auch  RIL investiert in deutsches Solarwafer-Unternehmen Nexwaf, unterzeichnet Vertrag mit dänischem Wasserstoff-Elektrolyseur Steestal

Folgen Sie unten für Live-Updates: