Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Bosch-Chef sagt, einmalige Angebotsschocks seien vorbei, aber strukturelle Defizite bleiben

Das Bosch-Logo erscheint auf einem Fahrrad während der Münchner Automobilausstellung, IAA Mobility 2021 in München, Deutschland, 8. September 2021. REUTERS / Wolfgang Rattay

Ludwigsburg (Reuters) – Obwohl die einmaligen Angebotsschocks auf dem Halbleitermarkt überwunden sind, fehlt es noch immer an Produktionskapazitäten, um die weltweite Nachfrage zu decken, sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Technologiekonzerns Robert Bosch GmbH am Mittwoch.

„Es gab einmalige Probleme, die jetzt bearbeitet werden“, sagte Volkmar Diener auf einer Autoindustrietagung des Automobilus Automobilus in Ludwigsburg.

„Was jetzt passiert, ist ein strukturelles Defizit: Es gibt viel mehr Nachfrage als Produktionskapazitäten.“

Bosch hat im nächsten Jahr mehr als 400 Millionen Euro (462,56 Millionen US-Dollar) für Investitionen in die Mikrochip-Produktion in Deutschland und Malaysia zugesagt. Weiterlesen

Bosch selbst verlasse sich bei der Herstellung eines Teils seiner Chips und Sensoren auf Zulieferer, sagte Diener. – Auf der ganzen Welt in den letzten Monaten.

„Bei den Dingen, die wir selbst herstellen, können wir den Druck aus der Pipeline nehmen. Aber der Bosch-Sensor hat viele Teile, die wir von anderen kaufen“, sagt Diener.

(1 Dollar = 0,8648 Euro)

(Berichterstattung von Victoria Waldrusy, Redaktion von Miranda Murray)

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Die deutsche Plattform Industrie 4.0 und die US-amerikanische CESMII gestalten gemeinsam die Zukunft der Industrialisierung