Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Boots führt mit Deliveroo On-Demand-Lieferung ein | Transportunternehmen/Lieferindustrie

Die Apothekenkette Boots wird der neueste große Einzelhändler, der seine Produkte über Deliveroo als Lieferunternehmen zum Mitnehmen liefert. Ziel ist es, über Restaurantbestellungen hinaus zu expandieren.

Geschäfte in London, Birmingham, Edinburgh und Nottingham Es wird zu den 14 gehören, die zunächst im Rahmen eines Beta-Programms ab Dienstag in der Testphase sind.

Der Deal bedeutet, dass Kunden Medikamente und Schmerzmittel gegen leichte Krankheiten wie Husten, Erkältung und Heuschnupfen zur Lieferung nach Hause bestellen können. Kosmetik, Toilettenartikel, Babyprodukte und Snacks werden ebenfalls zu den 400 Produkten gehören, die zunächst aus dem US-amerikanischen Besitz erhältlich sind SchuheEs ist die größte Apothekenkette in Großbritannien.

Wenn der Boots-Deal im ganzen Land eingeführt wird, würde er das wachsende Deliveroo-Geschäft ergänzen, das Lebensmittel und andere Produkte über die Bestellungen von Speisen zum Mitnehmen hinaus anbietet.

Deliveroo wurde von Will Shu, einem in London ansässigen Investmentbanker, gegründet, als er eine Marktlücke für Lieferungen zum Mitnehmen entdeckte. In der ersten Jahreshälfte entfielen jedoch 7% des Transaktionsvolumens von Deliveroo auf Lebensmittel, und das Unternehmen unterhält Partnerschaften mit Waitrose, Co-op, Morrisons, Sainsbury und Aldi unter den britischen Supermärkten.

Allerdings ist die Lebensmittelmarkt auf Anfrage – noch in den Kinderschuhen – schnell wettbewerbsfähiger, mit Gut finanzierte Newcomer wie Getir, Wezzie, Fancy und Gorilla. Sie geben viel Geld für Netzwerke aus, die in der Lage sind, Kunden in großen Städten innerhalb von Minuten eine relativ kleine Produktpalette zu liefern.

Paula Bobbitt, Direktorin der Boots UK-Website, sagte, der Einzelhändler habe sich auf Produkte für Eltern und Patienten konzentriert, die das Haus nicht so leicht verlassen können.

Siehe auch  HS2 ist führend in der Vakuumtechnologie für die Betonmontage

Abonnieren Sie die tägliche Business Today-Mail oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter BusinessDesk

Andere Städte, die in den ersten Versuch einbezogen wurden, sind Brighton, Cambridge, Croydon, Leeds, Liverpool, Milton KeynesNewcastle und Southampton.

Deliveroo erlebte seine ersten heißen Monate an der Londoner Börse, nachdem es am ersten Tag nach der Notierung einen der schlimmsten Kursrückgänge in der Geschichte der Londoner Börse erlitten hatte. Einige Investmentmanager äußerten sich Bedenken hinsichtlich der Rechte der Arbeitnehmer, die als unabhängige Auftragnehmer behandelt werden, während andere angaben, einen Börsengang aufgrund von Beschränkungen des Stimmrechts der Aktionäre nach US-amerikanischem Vorbild zu vermeiden.

Die Bewertung des Unternehmens ist jedoch seit seinen Tiefstständen im April stetig gestiegen und schloss letzte Woche, einen Monat später, zum ersten Mal über seinem Börsenkurs von 390 Pence. Sagen, dass die Verkäufe besser waren als erwartet. Am Montag schloss es knapp unter seinem Listenpreis von 389 Pence im Wert von 6,7 Milliarden Pfund.