Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

‚Blah, bla, bla‘: Jimmy Raskin verunglimpft Matt Gates im Scream Match am 6. Januar

Jimmy Raskin und Matt Gates machten die Ermittlungen der Kommission vom 6. Januar für die Unruhen im US-Kapitol verantwortlich.

Die beiden sprachen bei der Anhörung des House Rules Committee über die strafrechtliche Verweisung von Steve Bannon, der sich weigerte, einer Vorladung des Kongresses nachzukommen, in einem hitzigen Austausch miteinander.

Raskin befragte den republikanischen Kongressabgeordneten, einen der treuesten Verbündeten von Donald Trump, ob er den Wahlsieg von Joe Biden akzeptiert habe, während Gates antwortete, dass die Besessenheit der Demokraten vom 6. Januar darin bestehe, ihren Mangel an Fortschritten im Kongress zu verschleiern.

„Bah, bla, bla“, sagte Raskin, der selbst die Aussage einer Wahl des Wahlkollegiums im Jahr 2017 in einer juristischen technischen Angelegenheit bestritten hatte.

Die feurige, aber meist kollektive Reaktion zwischen den beiden kam, nachdem das Komitee vom 6. Januar formell einen Bericht über kriminelle Verachtung genehmigt hatte, um Bannon wegen Missachtung des Kongresses strafrechtlich zu verfolgen. Bei einer Verurteilung droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

Der Fokus bei Bannon am 6. Januar, sagte Gaetz, sei „Washingtons einzigartige Besessenheit“.

„Gibt es einen Amerikaner, der denkt, dass wir es diese Woche tun würden, wenn die Demokraten ein Aussöhnungsabkommen und ein Infrastrukturgesetz hätten?“, sagte Gates.

„Sie haben an Gesetzesversprechen gearbeitet, die sie den Wählern gemacht haben, aber sie können kein Gesetz durchbringen, sie können es den Leuten nicht erfüllen, also ist diese ganze Besessenheit vom 6. Januar Sophistik.“

Raskin drängte Gates, ob er Bidens Wahlsieg akzeptieren würde. Herr Gaetz akzeptiert, dass Biden der Präsident ist, sagt aber, dass Herr Trump im Oval Office sein wird, wenn die Waage nicht per Briefwahl verabschiedet wird.

Siehe auch  Länder, die diese Woche grün, gelb und rot werden könnten

Es folgte die Ankündigung des Feuerwerks, bei der Herr Raskin sagte, dass die Richter alle Betrugsvorwürfe zurückgewiesen hätten, während Herr Gates antwortete, dass in der Tat kein Gericht die Fälle aus verfahrenstechnischen Gründen geprüft habe und daher keine der Tatsachen Fälle überprüft worden.

Beide wurden gerügt, weil die Stenografin Mühe hatte, mit dem Hin und Her Schritt zu halten.

„Entschuldigen Sie den Stenografen, wir werden es höflich wie zwei Anwälte tun“, sagte Mr. Raskin.

Mr. Raskin fuhr fort und fragte sich, ob es nicht die stolzen Jungs waren, die das Kapitol stürmten, sondern Isis. Will er nicht eine Untersuchung darüber einleiten, was bei diesem Angriff auf Amerika passiert ist?

„Wenn al-Qaida oder ISIS das US-Kapitol angreifen würden, wäre die Kommission vom 6. Januar meiner Meinung nach die am wenigsten in der Lage, sie vor Gericht zu bringen.

„Wenn sich das amerikanische Volk ohne Strafverfolgung und ohne das Militär auf den Kongress selbst als eine Institution zum Schutz vor ISIS verlassen würde, wären wir in großen, großen Schwierigkeiten“, fügte er hinzu.

Der Stenograf bekam eine weitere Übung, als er Mr. Raskin fragte, ob Mr. Bannon aufgrund der Vorladung der Kommission nicht teilnehmen könne. Gates begann damit, den ehemaligen Anwalt der Trump-Administration, Donald McGahn, vorzuladen, der 2019 vor der Russland-Untersuchung als Zeuge ausgesagt wurde.

Mr. Gates warf ein: „Warten Sie, jetzt sind Sie derjenige, der den Stenographen herausfordert.“

„Der Grund, warum Sie alle auf McGahn warten, ist, dass der Russland-Schwindel für Sie nicht gut gelaufen ist und der Grund, warum Sie jetzt nicht warten, weil es keine anderen Gesetze oder andere Lösungen für das Land gibt. Deshalb hatten Sie den McGahn.“ Beweis, aber du hast es aufgegeben, weil du den 6. Jan so dringend brauchst.“

Siehe auch  Experten sagen, dass die Türkei und die Malediven zu den 12 Ländern gehören, die voraussichtlich von der roten Liste fallen werden

Irgendwo in der Mitte dieser letzten Schüsse murmelte Mr. Raskin: „Okay, okay, bla, bla, bla, okay“, bevor er seine Fragen an Jim Jordan übergab.