Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Beschäftigung schlägt eine unerwartete Steuer auf Nordseeöl und -gas vor, um die Rechnungen zu senken | die Arbeit

Labour wird Öl- und Gasproduzenten in der Nordsee unerwartet mit einer Steuer besteuern, um Eindämmungsmaßnahmen zu finanzieren Lebenshaltungskosten Druck, indem die durchschnittliche Energierechnung eines Haushalts um 200 £ gesenkt wird.

Der 6,6-Milliarden-Pfund-Plan würde die Abschaffung der Mehrwertsteuer auf lokale Energierechnungen für ein ganzes Jahr sowie die Ausweitung und Erhöhung des Rabatts für warme Wohnungen für die am stärksten gefährdeten Personen beinhalten.

Die Produzenten müssen 1,2 Milliarden Pfund zur Finanzierung der Shows beitragen, indem sie die einjährige Körperschaftssteuer um 10 Prozentpunkte erhöhen.

Schattenberaterin Rachel Reeves beschuldigte die Minister, eine „Preiskrise“ zu verursachen, indem sie bei der Ausarbeitung des Plans mit „Zögern und Verzögerung“ auf die steigenden Energiegroßhandelskosten reagierte.

Die Regierung steht unter wachsendem Handlungsdruck. Experten erwarten im April einen Anstieg der Rechnungen um 50 %, was bedeutet, dass die durchschnittliche Familie rund 700 Pfund mehr pro Jahr zahlt.

Labour sagt, dass sein Plan den meisten Familien rund 200 Pfund einsparen wird, während gezielte Unterstützung für Geringverdiener, Rentner und die angeschlagene Mitte ihnen 600 Pfund sparen wird.

Es wird zusätzliche 3,5 Milliarden Pfund für den Warm-Home-Rabatt ausgeben und ihn von 140 Pfund auf 400 Pfund pro Jahr erhöhen, während es sich verpflichtet, die Zahl der berechtigten Haushalte auf 9,3 Millionen zu verdoppeln.

Die Mehrwertsteuer wird ab April ein Jahr lang von den Hausenergierechnungen abgezogen, sechs Monate länger als von Labour zuvor gefordert, und dies kostet rund 2,5 Milliarden Pfund.

Die Reduzierung der Kosten von Lieferantenausfällen durch Abschreiben von Kundenrechnungen würde 2,6 Milliarden Pfund kosten, während ein Notfallfonds von 600 Millionen Pfund zur Unterstützung energieintensiver Unternehmen eingerichtet würde.

Labour sagte, dass das Geld neben der Erhöhung der Unternehmenssteuern für Öl- und Gasproduzenten in der Nordsee in den Jahren 2022-23 aus zusätzlichen 3,1 Milliarden Pfund an Mehrwertsteuereinnahmen infolge der Preiserhöhung stammen würde.

Der endgültig beantragte Betrag von 2,3 Milliarden Pfund wird nach Angaben der Partei aus Prognosen über zusätzliche Öl- und Gaseinnahmen in der Nordsee stammen.

„Es gibt eine globale Gaspreiskrise, aber 10 Jahre gescheiterte konservative Energiepolitik, Zaudern und Verzögerungen haben eine Preiskrise geschaffen, die jeder spürt“, sagte Reeves.

Zusätzlich zu den vorübergehenden Maßnahmen sagte sie, Labour werde daran arbeiten, Preiserhöhungen durch die Beschleunigung einheimischer erneuerbarer Energien und neuer Atomkraft zu verhindern.

Sie sagte auch, die Partei werde 19 Millionen Haushalte nachrüsten, um die Rechnungen zu senken und „unser kaputtes Energiesystem zu reparieren, um zu verhindern, dass Energieunternehmen so schnell und nachsichtig mit den Regeln herumspielen“.

Unabhängig davon hat der konservative ehemalige Energieminister Chris Skidmore die Idee einer Windfall-Steuer unterstützt, da Premierminister Boris Johnson auch von seinem Stellvertreter unter Druck gesetzt wird, Rechnungen zu kürzen.

Der Abgeordnete von Kingswood sagte gegenüber Channel 4 News: „Die Windfall-Steuer – ob Sie sie so nennen oder eine CO2-Steuer nennen wollen, ich bevorzuge es, darüber zu sprechen – ist, wie wir in Zukunft eine CO2-Steuer erreichen richtiger Weg.“

Experten gehen davon aus, dass die höheren Großhandelskosten im April einen Anstieg um 50 % bedeuten werden, wenn die für den nächsten Monat festgelegte Änderung der Energiepreisobergrenze in Kraft tritt.

Dies würde dazu führen, dass der durchschnittliche Haushalt, der den Standardtarifen unterliegt, fast 2.000 Pfund pro Jahr für Gas und Strom zahlt, verglichen mit weniger als 1.300 Pfund heute.

Als Reaktion auf die Vorschläge von Labour sagte ein Regierungssprecher: „Die Energiepreisobergrenze schützt Millionen von Verbrauchern vor den hohen globalen Gaspreisen. Wir werden Verbrauchern und Unternehmen weiterhin zuhören, wie sie die Energiekosten managen können.

„Wir wissen, dass die Menschen in Bezug auf die Lebenshaltungskosten unter Druck stehen, weshalb wir Maßnahmen im Wert von mehr als 4,2 Milliarden Pfund ergreifen und gefährdete Familien durch Initiativen wie den 500 Millionen Pfund teuren Family Support Fund, den Rabatt für warme Wohnungen, Winter-Kraftstoffzahlungen und Zahlungen für kaltes Wetter.“

Siehe auch  Asda, Sainsbury, Morrisons und Aldi rufen alle Lebensmittel aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit zurück مخاوف