Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Berichte: Flughafensicherheitsregeln für Flüssigkeiten und Laptops könnten in Großbritannien im Jahr 2024 aufgehoben werden Nachrichten aus dem Vereinigten Königreich

Die Sicherheitsbeschränkungen an Flughäfen für Flüssigkeiten und Laptops im Handgepäck könnten in Großbritannien im Jahr 2024 aufgrund des Einsatzes von Hightech-3D-Scannern aufgehoben werden.

Eine Quelle teilte der BBC mit, dass die Regierung erwäge, die fortschrittliche Technologie, die den in Krankenhäusern verwendeten CT-Scannern ähnelt, innerhalb von zwei Jahren einzuführen, obwohl eine endgültige Entscheidung noch getroffen werden müsse.

Derzeit sind Passagiere, die Flüssigkeiten in ihrem Handgepäck mitnehmen, auf Behälter von bis zu 100 ml beschränkt, die in einer einzigen, durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastiktüte verstaut werden müssen, wenn sie die Flughafensicherheit passieren. Gegenwärtig Regeln in Kraft seit November 2006.

Die Times berichtet, dass den großen britischen Flughäfen eine Frist bis Mitte 2024 gesetzt wurde, um fortschrittlichere Scanner zu installieren, und die Minister eine Überprüfung durchgeführt haben, wobei eine offizielle Ankündigung in den kommenden Wochen erwartet wird.

Passagiere, die keine Gegenstände aus ihren Taschen nehmen oder mit großen Flaschen mit Flüssigkeiten und Cremes reisen, gehören zu den größten Ursachen für Verzögerungen bei der Flughafensicherheit.

Neue Technologie, die in London erprobt wurde Flughafen heathrow Seit 2017 können die Mitarbeiter den Inhalt der Tasche vergrößern und Bilder zur Inspektion drehen.

John Holland-Kaye, Chief Executive von Heathrow, sagte gegenüber The Times: „Wir führen es langsam ein.

„Wir haben gerade damit begonnen, den Sicherheitsbereich in Terminal 3 zu erweitern, der weitere CT-Scanner beherbergen wird und eine Frist bis Mitte 2024 hat [Department for Transport]. Bis dahin wird die normale Passagiererfahrung darin bestehen, dass Flüssigkeiten in den Taschen bleiben.“

Verkehrsminister Mark Harper sagte, die Regeln für das Mitführen von Flüssigkeiten im Handgepäck würden „überprüft“.

Siehe auch  eine neue Seite öffnen

Harper sagte gegenüber Sky News, er sei „hinter einigen Kommentaren eines der Chefs eines Flughafens“. Er fügte hinzu: „Ich fürchte, Sie werden wissen, dass unsere übliche Praxis in Sicherheitsangelegenheiten darin besteht, dass wir uns nicht zu Sicherheitsangelegenheiten äußern. Ich denke, das ist sehr wichtig.

Ich bin jetzt für den Aufbau des Sicherheitssystems für unseren Luftfahrtsektor verantwortlich. Wenn also Änderungen anstehen, werden wir sie den Leuten zu gegebener Zeit mitteilen.

„Aber im Moment ist das System dasselbe mit strengen Beschränkungen für die Flüssigkeiten, die Menschen in Flugzeugen mitnehmen dürfen.“

Diese Technologie wird bereits seit einigen Jahren an US-amerikanischen Flughäfen wie Hartsfield-Jackson in Atlanta, Georgia, und O’Hare in Chicago eingesetzt.