Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Australien übt Druck auf Brüssel aus, nachdem die Europäische Union wegen des Streits mit Frankreich mit der Kündigung eines Handelsabkommens gedroht hat | Welt | Nachrichten

Australien hat Brüssel unter Druck gesetzt, seine Drohungen zurückzuziehen, ein geplantes Handelsabkommen zwischen der EU und Australien zu verschieben. Im Gespräch mit Sky News Australia sagte der australische Handelsminister Dan Tehan, dass eine Verzögerung der Gespräche Brüssel stärker widerspiegeln würde als in Canberra. Er sagte: “Wenn Europa kein Handelsabkommen mit Australien abschließen kann, wer kann sich dann darum kümmern?”

Die Europäische Union scheint in der laufenden Auseinandersetzung auf der Seite Frankreichs zu stehen, nachdem ein australisch-französisches U-Boot-Deal im Wert von 48 Milliarden Pfund zugunsten eines US-UK-Deals plötzlich annulliert wurde.

Mehrere EU-Außenminister haben am Montag bei einem Treffen in New York ihre Unterstützung und Solidarität mit Frankreich zum Ausdruck gebracht.

“Transparenz und Loyalität sind zentrale Grundsätze”, sagte der EU-Ratspräsident dem australischen Premierminister.

Auch Deutschland bezeichnete die Saga als “beunruhigend”, da erneut gefordert wurde, die Gespräche über ein Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Australien zu verschieben.

JUST IN: Emmanuel Macron nannte sich “Jack ***”, nachdem er wütend auf den AUKUS-Deal reagiert hatte

Frankreich will, dass die EU Handelsgespräche mit Australien als Strafe für “Verrat” verschiebt.

Ursula von der Leyen beklagte, dass Frankreich von den Vereinigten Staaten, Australien und dem Vereinigten Königreich inakzeptabel behandelt wurde.

Tehan weigerte sich jedoch, sich zu entschuldigen und deutete an, dass die EU schließlich nachgeben würde.

Er sagte: „Wir haben eine Entscheidung getroffen, die in unserem nationalen souveränen Interesse und im Interesse der nationalen Sicherheit liegt.

Er fuhr fort: „Mir wurde in all diesen Ländern auch gesagt, dass, wenn Europa kein Handelsabkommen mit Australien abschließen kann, mit wem sie dann Geschäfte machen können?

Siehe auch  „Es ist an der Zeit, Gas zu geben“, sagt Boris Johnson, als er eine vierwöchige Verzögerung ankündigt, um den Lockdown zu beenden

“Ich hoffe, wir können den Prozess fortsetzen, der zu diesem Abkommen führt, das für Europa und Australien wichtig ist.”

Eine zweite Runde von Handelsgesprächen zwischen der EU und Australien ist für nächsten Monat geplant.

Bernd Lange, Vorsitzender der Internationalen Handelskommission des Europäischen Parlaments, hat eine mögliche Einigung vor der nächsten französischen Präsidentschaftswahl im Mai 2022 ausgeschlossen.