Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Arsenal von Ad-Watchdog-Agentur für Kryptowährungsanzeigen zensiert | Fußballnachrichten

Arsenal wurde von der Werbeaufsicht zensiert, weil sie Fan-Token fördert und sagt, dass sie „leichtfertig in Krypto-Assets investieren“.

Die Advertising Standards Agency (ASA) sagte, zwei Anzeigen, die im August auf der Website des Premier-League-Clubs und auf der Facebook-Seite veröffentlicht wurden, seien irreführend.

Sie sagte, sie hätten weder die Risiken des Handels mit solchen Vermögenswerten, die möglichen steuerlichen Auswirkungen noch deutlich gemacht, dass die Token in Großbritannien nicht reguliert seien – und sie ordnete an, dass sie nicht in der gleichen Form wieder auftauchen.

Die ASA sagte, die Anzeigen, die ein Video von Arsenal-Spielern enthielten, seien „unverantwortlich, weil sie die Unerfahrenheit oder Glaubwürdigkeit der Verbraucher und ihre leichtfertigen Investitionen in Krypto-Assets ausgenutzt haben“.

Bild:
Fan-Symbole ermöglichen es Unterstützern, über kleine Entscheidungen abzustimmen

An Börsen können Fan-Token gehandelt werden, mit denen Fans über kleine Entscheidungen abstimmen können, z. B. welche Lieder in Spielen gespielt werden.

Die Financial Conduct Authority klassifiziert sie als Krypto-Assets, bei denen es sich um eine komplexe Anlage handelt, die großen Preisschwankungen unterliegt, die Anleger erheblichen Verlusten aussetzen können.

Die ASA sagte, dass die Ankündigungen von Arsenal nicht klar machten, dass es sich bei dem Token um eine Verschlüsselungssammlung handelt, die nur durch die Eröffnung eines Kontos und den Austausch mit einer anderen Kryptowährung erhalten werden kann.

Seine Entscheidung ist Teil des breiteren Fokus der Regulierungsbehörde auf Kryptowährung, die sie als „Rote Alarmpriorität“ bezeichnet.

Ein Arsenal-Sprecher sagte, man strebe eine unabhängige Überprüfung des Urteils an und werde „versuchen, den Anweisungen der Internationalen Atomenergiebehörde nachzukommen“.

„Wir nehmen unsere Verantwortung in Bezug auf das Marketing gegenüber unseren Fans sehr ernst“, sagte der Sprecher.

Siehe auch  Starlink in Indien: Musk bereitet den Start von Internetdiensten vor | Internetnachrichten

„Wir haben die Kommunikation mit den Fans bezüglich unserer Werbeaktionen sorgfältig geprüft und Informationen zu finanziellen Risiken bereitgestellt.“

Arsenal teilte ASA mit, dass die Fan-Token entwickelt wurden, um das Engagement der Unterstützer zu steigern, und sich „grundsätzlich“ von anderen Kryptowährungen unterscheiden, die als Zahlungsmethoden verwendet werden.

Mehr als 40 Clubs von Europa bis Südamerika haben Fancodes veröffentlicht.

In der Premier League sind die Clubs, die dies getan haben oder planen, Manchester City, Crystal Palace, Leeds, Everton und Aston Villa zu umfassen.

Der größte Fan-Token, der von Paris Saint-Germain eingeführt wurde, hat laut CoinMarketCap einen Gesamtwert von 49 Millionen US-Dollar (36,7 Millionen Pfund), verglichen mit 929 Milliarden US-Dollar an Bitcoin. Das Gesamtnettovermögen von Arsenal beträgt rund 7 Millionen US-Dollar (5,24 Millionen Pfund).