Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Apple muss das Sideloading von Drittanbieter-Apps und App-Stores nach neuem EU-Recht zulassen

Apple wird Benutzern erlauben müssen, Apps von außerhalb des App Store zu installieren, gemäß einer kürzlich von der Europäischen Union vorgestellten Gesetzgebung. Diese Bedingung ist in enthalten Erster Vorschlag für Masse Gesetze, die digitale Märkte fegenoder DMA, der kam Der Unterzeichnung des Gesetzes einen Schritt näher Diese Woche bestätigte ein EU-Sprecher, dass der Artikel immer noch enthalten sei.

„Wir glauben, dass der Besitzer eines Smartphones die Freiheit haben sollte, zu entscheiden, wie es verwendet wird“, sagte der Sprecher der Europäischen Kommission, Johannes Bahrik, in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. „Diese Freiheit beinhaltet die Möglichkeit, alternative Quellen von Apps auf Ihrem Smartphone auszuwählen. Mit DMA kann der Smartphone-Besitzer weiterhin sichere Dienste des Standard-App-Stores auf seinem Smartphone nutzen. Darüber hinaus, wenn der Benutzer sich dafür entscheidet, DMA wird es dem Smartphone-Besitzer auch ermöglichen, Shops und andere sichere Apps auszuwählen.“

Apple muss nicht nur Drittanbieter-Stores auf seiner Plattform zulassen, sondern auch Benutzern erlauben, Apps aus Drittanbieterquellen zu installieren (eine Praxis, die als Sideloading bekannt ist) und Entwicklern die Nutzung des App Store erlauben Ohne die Zahlungssysteme von Apple zu verwenden.

Das DMA wurde noch nicht vom Europäischen Parlament verabschiedet, soll aber ohne großen Aufwand angenommen werden. Das könnte bedeuten, dass das DMA bereits im Oktober dieses Jahres in Kraft tritt. Die EU-Mitgliedstaaten können dann wählen, wie genau das EU-Recht im nationalen Recht ausgelegt wird.

In der Vergangenheit hat sich Apple heftig dagegen ausgesprochen, das iPhone von der Seite zu laden, mit dem Argument, dass dies die Sicherheit seiner Plattform gefährden würde. Das Zulassen von Sideloading kann die Sicherheit der iOS-Plattform beeinträchtigen und Benutzer ernsthaften Sicherheitsrisiken nicht nur in App Stores von Drittanbietern, sondern auch im App Store aussetzen. Ein Bericht, der letztes Jahr von Apple herausgegeben wurde Er sagte. Tim Cook argumentierte, dass Sideloading „die Sicherheit des iPhones zerstören“ würde.

Siehe auch  Neuer Range Rover Sport mit 616 PS SVR plus heißem Elektrofahrzeug

Obwohl der Mac es Benutzern seit langem ermöglicht, Apps von außerhalb des offiziellen Apple Store herunterzuladen, hat Apple argumentiert, dass dieser Ansatz auf dem iPhone nicht angemessen ist, da diese Geräte sensiblere Informationen enthalten. Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten für Benutzer, die entschlossen genug sind, Apps auf ihr iPhone herunterzuladen. AltStore Es installiert vollständig einen Drittanbieter-App-Store auf iPhone und Apple Spezielles Unternehmensanwendungsprogramm Ermöglicht Unternehmen das Herunterladen benutzerdefinierter Anwendungen. TestFlight wird häufig von Entwicklern verwendet, um auch Apps zu verteilen, die nicht vollständig für den App Store zugelassen sind.

Die Europäische Union ist der Ansicht, dass die Sicherheitsbedenken von Apple gemildert werden könnten, indem die Wahl in die Hände der Benutzer gelegt wird, sodass sie die Einstellungen ihres Geräts auswählen und auswählen können, von wo sie Apps installieren möchten. Ähnliche Toggles bietet Google bereits auf Android an, die der Nutzer manuell ausschalten muss, um Apps aus Drittquellen herunterzuladen.

Beim Zugriff auf den Kommentar sagte Apple, es sei besorgt, dass „bestimmte DMA-Bestimmungen unnötige Datenschutz- und Sicherheitslücken für unsere Benutzer schaffen, während andere uns daran hindern, Gebühren für geistiges Eigentum zu erheben, in das wir so viel investieren“.