Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Anna Delphi Sorokin startet eine Kunstausstellung, um meine Geschichte zu erzählen

j

Als Sie dachten, 2022 könnte nicht seltsamer sein: Anna Sorokin (berüchtigte Betrügerin Anna Delphi) kündigte ihre erste Einzelausstellung an.

Die Ausstellung mit dem Titel „Allegedly“ wird voller Zeichnungen sein, an denen Sorokin im Gefängnis gearbeitet hat, und markierte den Beginn ihrer Wiedererlangung ihrer Geschichte, sagt sie.

Sorokin, die 2019 zu vier bis zwölf Jahren Gefängnis verurteilt wurde, wurde 2017 festgenommen und wegen Diebstahls, Betrugs und schweren Diebstahls angeklagt, nachdem sie die meisten New Yorker glauben gemacht hatte, sie sei eine deutsche Prominente und Erbin namens Anna Delphi.

Anschließend verkaufte sie die Rechte an ihrer Geschichte an Netflix für eine Summe, von der angenommen wird, dass sie rund 320.000 US-Dollar (etwa 258.000 Pfund) beträgt, um einen Teil ihrer Schulden zu begleichen. Dann schuf der Fernsehgigant die Serie Inventing Anna mit Julia Garner in der Hauptrolle.

Trotzdem hat Sorokin in den letzten Monaten ihre Kunstwerke mit ihren Millionen von Followern auf Instagram geteilt.

Schwarz-Weiß-Bleistiftzeichnungen zeigen einen in Russland geborenen Gauner, der von einem Gefängnistelefon aus Geschäfte abschließt, sich auf einer Eisscholle entspannt und auf einer Sonnenliege unter einem Baldachin sitzt – mit einem Maschendrahtzaun im Hintergrund.

Meistens trägt sie Kleidung mit offensichtlichen Markierungen, und die Leute scheinen sie kaufen zu wollen.

Die Einzelausstellung, die am Donnerstag, den 19. Mai im Public Hotel in New York beginnt, wird aus zwanzig Kunstwerken von Sorokin bestehen. Sie wurde während ihrer Zeit in ein ICE-Gefängnis eingezogen, wo sie sich seit Anfang 2021 aufhält. Dort wartet sie derzeit noch auf den Ausgang eines Rechtsmittels gegen eine bevorstehende Abschiebung in ihr Heimatland Deutschland.

Siehe auch  Italien gerät in Panik von Covid - 7M Ungeschützte Gesichtsversicherung wie Österreich und Deutschland | Welt | Nachrichten

Sorokin erzählte Seite Sechs dass sie mit dem Zeichnen begonnen habe, um „einige Momente vergangener Jahre festzuhalten, sowohl beispiellos als auch kreativ, mit den begrenzten Werkzeugen, die mir zur Verfügung stehen“.

„Einige Stücke sind klar, andere sind abstrakter und werden für den Betrachter in Bedeutung und Aussehen einzigartig sein.“

Sie fügte hinzu: „Ich habe schon viele Stimmen gehört. Aber aus meiner Sicht ist dies der Anfang meiner Geschichte, meiner Erzählung.“

Laut einem Vertreter des Founders Art Club, der den Verkauf für Sorokin abwickelt, beläuft sich der Gesamtwert der Ausstellung auf 500.000 $ (403.000 £).

Das Kunstwerk steht jedoch nicht direkt zum Verkauf: Stattdessen werden 48 Prozent des Eigentums der Sammlung verkauft.

Welchem ​​würde das gefallen?