Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Amazon hat der US-Polizei 11 Mal ohne Erlaubnis Videos von Ring Doorbell zur Verfügung gestellt | Amazonas

Amazon hat den Strafverfolgungsbehörden in diesem Jahr 11 Mal Filmmaterial von Rings Türklingel ohne Erlaubnis des Benutzers zur Verfügung gestellt, obwohl es zuvor gesagt hatte, dass dies nur mit Zustimmung geschehen würde.

Die Offenlegung erfolgte in einem Brief des Unternehmens, der am Mittwoch von Senator Edward Markey angekündigt wurde, und wird zwangsläufig weitere Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und der bürgerlichen Freiheit in Bezug auf Video-Sharing-Vereinbarungen mit Polizeibehörden in den Vereinigten Staaten aufwerfen.

Ring hat zuvor erklärt, dass es ohne Genehmigung oder Gerichtsbeschluss oder aufgrund „dringender oder dringender“ Umstände keine Kundeninformationen an die Polizei weitergeben wird. In der Nachricht von Amazon heißt es, dass 11 Videos, die in diesem Jahr geteilt wurden, unter die Notstandsklausel fallen, das erste Mal, dass das Unternehmen solche Informationen öffentlich geteilt hat. In dem Schreiben vom 1. Juli wurde nicht angegeben, welche Videos mit der Polizei geteilt wurden.

Brian Haussmann, Vizepräsident für öffentliche Ordnung bei Amazon, schrieb in dem Brief, dass „Ring in gutem Glauben festgestellt hat, dass eine unmittelbare Gefahr des Todes oder einer schweren Körperverletzung für eine Person besteht, die unverzüglich offengelegt werden muss.“

In solchen Fällen, schrieb Hausmann, behält sich Ring „das Recht vor, umgehend auf dringende Auskunftsersuchen der Strafverfolgungsbehörden zu reagieren“, und fügte hinzu, dass das Unternehmen auf der Grundlage der ihm im Notfall zur Verfügung gestellten Informationen entscheidet, wann Videomaterial ohne Zustimmung des Benutzers weitergegeben wird Antragsformular und die Umstände, unter denen von Strafverfolgungsbehörden beschrieben.

Einige frühere Anfragen von Strafverfolgungsbehörden haben Bedenken darüber geäußert, wie die Polizei versucht, das Ring-Material zu verwenden. Im vergangenen Jahr berichtete die gemeinnützige Gruppe für digitale Rechte Electronic Frontier Foundation, dass die Polizei von Los Angeles Ring-Aufnahmen der Proteste gegen Black Lives Matter im Jahr 2020 angefordert habe.

Markeys Büro sagte in einer Erklärung, dass die Ergebnisse eine enge Beziehung zwischen Ring, den Strafverfolgungsbehörden und der weit verbreiteten Nutzung der Plattform durch die Polizei zeigen.

Amazon sagte in seinem Schreiben, dass 2.161 Strafverfolgungsbehörden bei der Ring’s Neighbors App registriert sind, einem Forum für Anwohner, um verdächtige Videos zu teilen, die von Überwachungskameras in ihren Häusern aufgenommen wurden. Diese Zahl hat sich laut Senatsbüro seit November 2019 verfünffacht.

„Wie meine laufende Untersuchung von Amazon deutlich macht, wird es für die Öffentlichkeit immer schwieriger, sich in der Öffentlichkeit zu bewegen, zu versammeln und zu sprechen, ohne verfolgt und aufgezeichnet zu werden“, sagte Markey in einer Erklärung.

Der Senator kritisierte das Unternehmen auch dafür, dass es nicht deutlich gemacht habe, dass die Remote-Produkte von Ring Audioaufnahmen erfassen können. Was der Ring aufnimmt, „hängt von vielen Bedingungen ab, einschließlich der Platzierung des Geräts und der Umgebungsbedingungen“, sagte das Unternehmen in seinem Antwortschreiben.

Die Offenlegung von The Ring erfolgt, da Amazon im Kongress einer breiteren kartellrechtlichen Prüfung seines E-Commerce-Geschäfts und Vorwürfen ausgesetzt ist, Händler, die auf seiner Plattform verkaufen, durch die Herstellung von „Fälschungen“ oder sehr ähnlichen Produkten zu untergraben und ihre Präsenz auf seiner Website zu stärken. . Markey und mehrere andere demokratische Gesetzgeber drängen auch auf einen Gesetzentwurf, der den Einsatz von Biotechnologie durch Bundesbehörden verbieten und Bundeszuschüsse an Staaten und Kommunen an die Bedingung eines Verbots des Einsatzes dieser Technologie knüpfen würde.

Siehe auch  Kanada: Die Einführung des Impfstoffs wirft Fragen auf, was er für arme Länder tun kann Kanada