Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Am Goethe-Institut in Beirut wurden 449 gefälschte Deutschzertifikate für Visumanträge ausgestellt

Am Goethe-Institut in Beirut wurden 449 gefälschte Deutschzertifikate für Visumanträge ausgestellt

Insgesamt 449 Deutschnachweise, die typischerweise bei der Beantragung eines Visums verwendet werden, wurden am Goethe-Institut in Beirut, Libanon, gefälscht.

Das Goethe-Institut bestätigte den Vorfall gegenüber der Nachrichtenagentur Aserbaidschan, während diesbezüglich Strafverfahren eingeleitet werden, berichtete Schengen News.

Zwei Mitarbeiter des Goethe-Instituts in Beirut nutzten ihren Zugriff auf das System aus, um Daten zu fälschen, die Ergebnisse nicht bestandener Tests zu ändern und falsch ausgestellte Sprachzertifikate zu verkaufen.

Aus dem Vaz-Bericht geht hervor, dass in 245 Fällen durch den Erhalt solcher Bescheinigungen Visa ausgestellt und somit zur Einreise nach Deutschland berechtigt wurden.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut und den Visastellen der Botschaften weltweit sowie mit der Zentrale des Auswärtigen Amtes ist eng und vertrauensvoll.

Goethe-Institut

Das Institut sagte jedoch, dass so etwas in Beirut noch nie passiert sei.

Deutsche Botschaften erkundigen sich beim Goethe-Institut nach der Gültigkeit des Zertifikats, wenn das Sprachniveau des Antragstellers nicht mit dem Zertifikat kompatibel ist.

Im März dieses Jahres reichte ein Botschaftsmitarbeiter eine ähnliche Anfrage beim Goethe-Institut ein und kam zu dem Schluss, dass die Bescheinigung ungültig sei.

Wir gehen davon aus, dass zwei Mitarbeiter in krimineller Absicht zusammengearbeitet haben und so die Sicherheitsschranken des Goethe-Instituts umgehen konnten.

Katrin Söhne, Sprecherin des Goethe-Instituts

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes erklärte dazu, dass das Amt Betrugsversuche im Visumverfahren sehr ernst nehme und jedem Hinweis auf Unregelmäßigkeiten im Einzelfall unverzüglich und umfassend nachgehe.

Die Beherrschung der deutschen Sprache ist einer der wichtigsten Faktoren, die Ausländer beherrschen müssen, die in Deutschland leben möchten. Für bestimmte Zwecke wie Arbeit oder Studium sind bestimmte Deutschkenntnisse erforderlich. Bei der Beantragung eines Visums für Deutschland werden Ausländer häufig aufgefordert, nachzuweisen, dass sie über bestimmte Deutschkenntnisse verfügen.

Siehe auch  Euro driftet vor deutschem Verbraucherpreisindex

Deutschland leitet Ermittlungen zu fragwürdigen Visa-Vergabepraktiken ein

Im vergangenen Jahr genehmigte Deutschland 1.233.561 Visumanträge von insgesamt 1.459.560 eingegangenen Visumanträgen. Von den genehmigten Visa wurden 1.115.424 Visa für die mehrfache Einreise erteilt.

Allerdings haben Berichte über fragwürdige Visa-Vergabepraktiken in diesem Land die Behörden dazu veranlasst, Ermittlungen gegen Mitarbeiter und Botschaften im Ausland einzuleiten, weil sie betrügerische und unvollständige Visa-Dokumente angenommen haben.

Die Entscheidung erfolgte im Anschluss an Berichte, denen zufolge Mitarbeitern deutscher Konsulate und Botschaften im Ausland, unter anderem in Ländern wie Pakistan, Afghanistan und Syrien, geraten wurde, gefälschte Dokumente anzunehmen, was Migranten die irreguläre Einreise in das Land ermöglichen würde.

Wenn es darum geht, ein Schengen-Visum für die mehrfache Einreise zu erhalten, ist Deutschland nach Angaben der Schengen-Visa-Statistik die beste Option.