Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Alan Weisselberg, Chief Financial Officer der Trump Organization, bekennt sich in 15 Fällen von Straftaten, einschließlich des großen Diebstahls in einem Steuerhinterziehungsprogramm, auf nicht schuldig

Der Finanzchef der Trump-Organisation hat sich auf nicht schuldig bekannt, nachdem er wegen 15 strafrechtlicher Anklagen angeklagt und beschuldigt wurde, sich an einem 15-jährigen Steuerplan beteiligt und rund 1,7 Millionen US-Dollar an Einnahmen von den Steuerbehörden einbehalten zu haben.

Die Anklagepunkte beinhalten großen Diebstahl und stammen aus dem, was ein Beamter der Staatsanwaltschaft von Manhattan als “15-jähriges Steuerbetrugsprogramm” bezeichnete, an dem “die meisten Top-Manager” der Trump-Organisation beteiligt waren.

“Heute ist ein bedeutender Meilenstein in den laufenden strafrechtlichen Ermittlungen gegen die Trump-Organisation und ihren Finanzchef Allen Weisselberg. In der Anklageschrift werfen wir unter anderem finanzielles Fehlverhalten vor, bei dem die Trump-Organisation einen Plan mit Herrn Weisselberg ins Leben rief Zahlungen vermeiden”, sagte die New Yorker Staatsanwältin Letitia. James sagte in einer Erklärung am Donnerstag nach der Veröffentlichung der Anklageschrift, dass diese Ermittlungen fortgesetzt werden und wir die Fakten und das Gesetz befolgen werden, wo immer sie hinführen.

Das gleichnamige Unternehmen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump wurde auch wegen einer Reihe von Anklagen, darunter Steuerbetrug, getroffen und hat sich auf nicht schuldig bekannt.

Weißelbergs Anwälte und die Trump-Organisation sprachen auf einer Pressekonferenz nach einer Gerichtsverhandlung am Donnerstag, in der sie behaupteten, ihre Mandanten seien Opfer eines offenen politischen Angriffs gewesen.

“Der IRS hat noch nie einen solchen Fall eingereicht”, argumentierte Alan Wouterfas, ein Anwalt von Weiselberg, und fügte hinzu, dass die Angelegenheit vor einem Zivilgericht hätte behandelt werden sollen. Ich denke, es ist ein unangemessener Präzedenzfall. Ich denke, das weiß das Büro.”

Wouterfas fügte hinzu, dass er nicht glaube, dass ein Strafverfahren gegen Herrn Weissberg hätte eingeleitet werden können, wenn der Name des Unternehmens nicht den Nachnamen des ehemaligen Präsidenten trage.

Siehe auch  Mindestens drei Tote bei einem Angriff auf einen iranischen Kraftstofftanker vor der Küste Syriens Syrien

“Angesichts der beispiellosen Natur dieser Anschuldigungen… werden diese Anklagen erhoben”, sagte er.

Die Anwältin der Trump Organization, Susan Khalada, fügte hinzu, dass die Generalstaatsanwältin des Staates New York, Letitia James, das Rechtssystem konsequent genutzt habe, um Trump ins Visier zu nehmen, und dass die heute erhobenen Anklagen das Ergebnis dieser Bemühungen seien.

Carrie Dunn, die Generalstaatsanwältin von Manhattan, Sy Vance, wies diese Vorwürfe zurück und sagte:[p]Politiker haben keine Rolle in der Jury und ich kann Ihnen versichern, dass sie hier keine Rolle spielen.”

Weißelberg ist der jüngste in einer langen Reihe von Mitarbeitern von Herrn Trump, die in den letzten Jahren strafrechtlich verfolgt wurden. Er begnadigte seine alten Berater Steve Bannon, Roger Stone und Paul Manafort in den letzten Tagen seiner Präsidentschaft für eine Reihe von kriminellen Verurteilungen, die die drei Männer eingebracht hatten.

In einer Erklärung zu den Vorwürfen vom Donnerstag sagte Trump, die “politische Hexenjagd” gegen ihn und seine Unterstützer gehe weiter.