Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Airbus und Boeing äußern Bedenken hinsichtlich 5G-Interferenzen in den USA | Luftfahrt

Weltraumgiganten Airbus und Boeing Er warnte am Dienstag davor, dass die US-Luftfahrtindustrie „Bedenken“ über die mögliche Störung von 5G-Netzen bei kritischer Flugsicherheitsausrüstung habe.

Die Intervention erhöht den Druck auf die US-Regulierungsbehörden in einem Streit zwischen Fluggesellschaften und Mobilfunkbetreibern über die Einführung von Hochgeschwindigkeits-Mobilfunk-Breitbandtechnologie in den USA.

das Airbus Amerikas CEO Jeff Knittel und Boeing-Präsident David Calhoun unterzeichneten einen Brief an US-Verkehrsminister Pete Buttigieg, in dem sie „die gemeinsamen Bedenken der US-Fluggesellschaften in Bezug auf die Einführung von 5G in den USA detailliert darlegen“, sagte ein Airbus-Sprecher gegenüber AFP.

Airbus und Boeing arbeiten mit anderen Interessengruppen der US-Luftfahrtindustrie zusammen, um das Potenzial zu verstehen 5G-Netz Interferenzen mit Funkhöhenmessern, die laut Aussage die Höhe eines Flugzeugs über dem Boden messen.

Boeing sagte, die Luftfahrtindustrie konzentriere sich darauf, „das Potenzial für 5G-Netzwerkinterferenzen mit Funkhöhenmessern vollständig zu bewerten und zu adressieren“.

„Wir arbeiten mit Luftfahrtbehörden, Regierungschefs, Fluggesellschaften und Industriegruppen zusammen, um die kontinuierliche Betriebssicherheit von Flugzeugen im gesamten weltweiten Luftfahrtsystem zu gewährleisten“, heißt es in einer Erklärung.

Die führenden Carrier Verizon und AT&T sollten am 5. Dezember mit der Nutzung der 3,7-3,8-GHz-Frequenzbänder beginnen, nachdem sie im Februar Lizenzen im Wert von mehreren Milliarden Dollar erhalten hatten.

Sie haben den Start jedoch im November verschoben, nachdem die US-Luftfahrtbehörde Bedenken hinsichtlich einer möglichen Störung von 5G-Signalen mit Höhenmessern geäußert hatte.

Die FAA hat weitere Informationen zu den Geräten angefordert, die dieselben Frequenzbänder wie 5G verwenden können.

Die FAA hat auch Leitlinien herausgegeben, die die Verwendung von Funkhöhenmessern in bestimmten Situationen einschränken, was bei US-Fluggesellschaften Bedenken hinsichtlich potenzieller Kosten aufkommen lässt.

Siehe auch  Das Vertrauen der deutschen Wirtschaft sinkt, da die Befürchtungen zunehmen

Im November schrieben Verizon und AT&T an die Federal Communications Commission, um ihre Absicht zu bestätigen, im Januar 2022 mit dem Einsatz von 5G zu beginnen.

Sie sagten jedoch, dass sie bis Juli 2022 zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen ergreifen werden, die über das US-Gesetz hinausgehen, während die FAA ihre Ermittlungen abschließt.

Der Konflikt zwischen 5G-Netzen und Flugzeugausrüstung veranlasste die französischen Behörden, im Februar zu empfehlen, Mobiltelefone mit 5G in Flugzeugen abzuschalten.

Die französische Zivilluftfahrtbehörde sagte, dass Störungen durch ein Signal auf einer Frequenz in der Nähe des Funkhöhenmessers gleicher oder größerer Stärke „tödliche“ Fehler bei der Landung verursachen würden.