Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Airbus schließt einen 2,2-Milliarden-Dollar-Satellitenvertrag mit der Bundeswehr ab – Defence Here

Airbus schließt einen 2,2-Milliarden-Dollar-Satellitenvertrag mit der Bundeswehr ab – Defence Here

Das europäische Luft- und Raumfahrtunternehmen Airbus gab kürzlich bekannt, dass es vom deutschen Militär einen Auftrag über 2,1 Milliarden Euro (2,2 Milliarden US-Dollar) für die Entwicklung der nächsten Generation der militärischen Kommunikationssatelliten SatcomBw 3 erhalten hat.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Airbus in den nächsten 15 Jahren das Management geostationärer Satelliten, der Bodeninfrastruktur und des Startbetriebs überwachen.

Feste Satelliten behalten eine feste Position relativ zur Erde bei, indem sie sich mit der gleichen Geschwindigkeit wie die Erdrotation drehen.

Der Start dieser Satelliten ist für das Ende des Jahrzehnts geplant.

Michael Schollhorn, CEO von Airbus Defence and Space, kommentierte die Vereinbarung wie folgt: „In einer Zeit, in der westliche Demokratien vor Herausforderungen stehen und das institutionelle Ökosystem der europäischen Raumfahrt Probleme hat, sind wir begeistert und dankbar, dieses hochmoderne System zu entwickeln und aufzubauen.“ .“

„Langfristige Partnerschaften sind unerlässlich, um die Souveränität, die wesentlichen Fähigkeiten und den Schutz unserer Streitkräfte in dem zunehmend instabilen geopolitischen Umfeld zu gewährleisten“, fügte er hinzu.

Der jüngste Vertrag stärkt die langjährige Partnerschaft zwischen Airbus und der Bundeswehr, die über den vorherigen Satellitenvertrag aus dem Jahr 2009 hinausgeht.

Die kommenden Airbus-Satelliten werden auf der Eurostar Neo-Plattform gebaut und sollen etwa 6 Tonnen wiegen. Das Unternehmen bestätigt, dass diese Satelliten über fortschrittliche Fähigkeiten verfügen werden, um die steigenden Anforderungen der digitalen Transformation und der Anforderungen an die Übertragung großer Datenmengen effektiv zu bewältigen.

Siehe auch  Deutsches Bündnisabkommen konzentriert sich erneut auf Investitionen in die Schiene