Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

5G deckt bereits 53 % der Fläche Deutschlands ab: Regulierungsbehörde

Nach Angaben der Bundesnetzagentur wird bis Ende Oktober mindestens ein Anbieter von 5G mehr als 53 % des deutschen Territoriums abdecken.

Die 2019 versteigerten Frequenzen auf den 3,6-GHz-Bändern wurden ausschließlich für die Bereitstellung von 5G-Diensten verwendet, die zunächst von Netzbetreibern im urbanen Deutschland genutzt wurden, sodass höhere Geschwindigkeiten hauptsächlich in Ballungsräumen verfügbar seien, teilte die Regulierungsbehörde mit.

„Vor allem die Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom und Vodafone nutzen die Technologie namens Dynamic Spectrum Sharing (DSS), um mit 5G eine größere Abdeckung zu erreichen.

Nach offiziellen Angaben sind derzeit knapp 96 % der Fläche mit 4G-Technologie abgedeckt.

Die Regulierungskommission sagte, die Abschaltung der 3G-Technologie, die Anfang des Jahres begann, sei fast abgeschlossen. „Ende Oktober 2021 waren noch rund 13,3% der Landfläche von 3G abgedeckt. Telekom und Vodafone haben ihre 3G-Netze im Sommer komplett abgeschaltet. Telefónica wird diesen Schritt voraussichtlich bis Ende dieses Jahres abschließen. Die resultierenden Frequenzen werden für leistungsfähigere 4G- und 5G-Netze verwendet“, fügte die Regulierungsbehörde hinzu.

Im vergangenen Monat gab Vodafone Deutschland bekannt, dass sein 5G-Netz bundesweit mehr als 35 Millionen Menschen zur Verfügung steht. Das Unternehmen hatte zuvor erklärt, bis Ende dieses Jahres mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland mit 5G-Diensten versorgen zu wollen. Das Telekommunikationsunternehmen schätzt außerdem, dass bis 2023 60 Millionen Menschen Zugang zum 5G-Netz haben werden.

Anfang dieses Jahres hat Vodafone Deutschland sein separates 5G-Netz (SA) mit Ericsson, Nokia, Qualcomm und OPPO gestartet. Der Administrator sagte, dass bis 2023 das gesamte 5G-Netz von der eigenständigen Architektur abhängen wird.

Vodafone hat bereits 3.000 Standorte auf SA 5G aufgerüstet. Das neue Netz wurde zunächst in einigen Großstädten gestartet, darunter in Frankfurt, Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Düsseldorf. Das Telekommunikationsunternehmen hatte zuvor angekündigt, bis Ende dieses Jahres 4.000 Live-Sites im 5G-SA-Netz zu haben.

Siehe auch  Dänemark unterzeichnet Abkommen mit Deutschland und Belgien, um Windkraftanschlüsse zu erleichtern

Die Deutsche Telekom sagte kürzlich, dass 87 % der Haushalte des Landes jetzt Zugang zu ihrem 5G-Netz haben.

Walter Goldenits, Technologie-Geschäftsführer der Telekom Deutschland, sagte, dass die Deutsche Telekom erwartet, ihr separates 5G-Netz (SA) in dem Land einzuführen, abhängig von der Verfügbarkeit von Anwendungsereignissen und Geräten für die Technologie.

Der Administrator stellte fest, dass der Netzbetreiber sein 5G-Netz im 3,6-GHz-Band weiter ausbaut, sagte jedoch, dass die Bereitstellung einige Zeit in Anspruch nehmen würde, um bestimmte Teile des Landes zu erreichen.

Zuvor hatte die Deutsche Telekom ihren 5G-Dienst auf Basis der 3,6-GHz-Frequenz bereits in rund 50 Städten im ganzen Land zur Verfügung gestellt, wo der Telekommunikationskonzern bereits 1.800 Antennen eingesetzt hat.

Das deutsche Telekommunikationsunternehmen hatte zuvor angekündigt, bis Ende 2021 insgesamt 60.000 5G-Antennen einsetzen zu wollen, um diese Technologie an 90 % der Bevölkerung des Landes zu liefern.